Das Ideenportal für Einzelhandelsgärtner und Floristen.

News

09. 02. 2017

Marketingkonzept: von der Floristik bis zur Gestaltung der Webseite

Das 1A-Konzept der Blumenladenbesitzerin erstreckt sich von Ladendeko bis Webseiten-Layout. Foto: Dagmar Wenner

Mit einem spannenden und gut funktionierenden Jahres-Marketingkonzept arbeitet Dagmar Wenner, Inhaberin des Blumenhauses Wenner in Werne-Stockum.

Gezielte Kundenaktionen rund ums Jahr

Rund ums Jahr plant sie gezielte feste Kundenaktionen, an denen sie alles orientiert: von der Floristik und Ladendekoration über Internetseitengestaltung und Werbemittel bis hin zu großflächiger Plakatwerbung.

Immer wieder erscheint dem Kunden so über einige Wochen das gleiche Motiv und Thema, das Blumenhaus Wenner prägt sich ihm ein. Alle vier bis sechs Wochen wechselt das Aktionsthema und damit der gesamte Außenauftritt komplett. Das Konzept zeigt, dass ein festes Gerüst aus Aktionen und Themen rund ums Jahr immer wieder Aufmerksamkeit und Frequenz bringen und ein Fachgeschäft von Höhen und Tiefen entlasten kann. Kreativ sein, Ideen entwickeln ist dabei stetig erforderlich – der feste Rahmen bringt Routine und Ruhe.

Rundum-Werbekonzept für das gesamte Jahr

Dieses durchgängige Rundum-Werbekonzept setzt Dagmar Wenner bereits seit vielen Jahren erfolgreich um, plant damit im Vorfeld das ganze Jahr komplett durch. Seit einiger Zeit hat sich das Blumenhaus Wenner dem „1A-Konzept“ der Beratungsgruppe um Frank Halbig (Ekaflor) angeschlossen – allerdings ganz bewusst, ohne den Namen und das eigene Logo zu verändern, unter denen das Fachgeschäft weithin bekannt ist. Aber „innerlich“ hat sich einiges verändert: Der Laden wurde komplett umgestaltet, bekam die 1A-typischen Sortimentsschwerpunkte Fertigsträuße, Seidenblumen und Glycerinrosen hinzu.

1A-Konzept mit Beratungstreffen und Mitarbeiterschulungen

Zum 1A-Konzept gehören auch regelmäßige Beratungstreffen und Mitarbeiterschulungen. „Alles das hat uns weiter nach vorne gebracht, uns die Augen und Möglichkeiten für höhere Margen und rationelleres Arbeiten geöffnet“, sagt Dagmar Wenner.

In diesem Zuge hat sich auch der Inhalt der „Werbebotschaften des Monats“ zeitgemäß angepasst: „Wir stellen heute nicht mehr ein Produkt, sondern unseren Dienstleistungs- und Serviceaspekt in den Mittelpunkt der einzelnen Aktionen.“ Natürlich hat Blumen Wenner trotzdem immer ein Preisangebot im Laden. „Aber an Preisschlachten möchten wir uns nicht beteiligen, dagegen kommen wir Fachgeschäfte sowieso nicht an“, sagt Dagmar Wenner.

Den gesamten Artikel finden Sie in der Februar-Ausgabe der g&v.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Diesen Beitrag kommentieren

Neue Kommentare (0)

Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Klicken und lesen!

E-Paper jetzt lesen!

Jetzt lesen!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -