Das Ideenportal für Einzelhandelsgärtner und Floristen.

News

17. 05. 2017

Naschgemüse für Terrasse und Balkon

Die Auswahl an Gemüse für Balkon und Terrasse wächst ständig weiter. Foto: Katharina Adams

Auf Balkon und Terrasse soll es nach den Wünschen ihrer Besitzer heute nicht nur grünen und blühen. Der Anbau leckerer Salate und Gemüsespezialitäten und der Genuss selbst geernteter Naschfrüchtchen, ob süß oder herzhaft, nimmt inzwischen einen ähnlich wichtigen Platz ein. Bei einem gut präsentierten, vielleicht sogar floristisch aufgewerteten Angebot greifen die Kunden gerne zu, meint Katharina Adams.

Tomaten stehen oben auf der Wunschliste

Ganz oben auf der Wunschliste stehen Tomaten, die von eigener Hand und vollreif geerntet einfach viel besser schmecken als jedes Angebot im Handel. Dabei muss auch auf dem Balkon dank der zahlreichen schmackhaften Mini-Sorten niemand auf Vielfalt verzichten.

Die neuen Sorten sind nicht nur wohlschmeckend, sondern auch appetitlich anzusehen und zeichnen sich durch Robustheit und Widerstandsfähigkeit aus. Besonders die sogenannten Cocktailtomaten sind die idealen Naschfrüchte, und von ihnen gibt es zum Glück viele kompakt bis hängend wachsende Sorten wie ‘Brasil Red’ oder ‘Tumbling Tom’, die prädestiniert für den Randbereich eines Kastens sind, wo sie ihre Triebe locker überhängen lassen können. Ebenso kommen sie als schmackhafte Bepflanzung von Hanging Baskets in Betracht.

Höhere Sorten hingegen sind in größeren Kübeln besser aufgehoben, wo sie durch ein Spalier oder einen Tomatenstab gestützt werden können. Hier sind Sorten vom flaschenförmigen Marzano-Typ die erste Wahl, denn sie bringen ein Stück Italien auf den Balkon!

Reichhaltige Paprika-Auswahl für den Balkon

Bei Paprika und Peperoni gibt es eine reichhaltige Auswahl von mild-süß bis superscharf, bei den Farben können die Kunden unter allen Tönen des Regenbogens wählen, zum Beispiel die scharfe ‘Volante Hot Red’, bei der sich die Schoten je nach Reifegrad von Gelb bis Rot färben. Ein ideale Sorte für Hanging Baskets! Zum Naschen zwischendurch eignet sich am besten „Fingerpaprika“, also klein bleibende Sorten, die kaum Kerne ausbilden. Auch bei Zucchini und Gurken lassen sich kleinbleibende Sorten finden, die sich ideal für den Kübel eignen.

Wer sagt denn, dass Blattgemüse und Salate immer grün sein müssen? Schon die Natur breitet ein Füllhorn an Varianten aus, und die Züchter haben es geschafft, daraus Sorten entstehen zu lassen, die Augen- und Gaumenschmaus zugleich sind.

So sind rotlaubiger Grünkohl und toskanischer Palmkohl der Hit in Sommerblumenpflanzungen, aber auch als Mittelpunkt einer farbenfrohen Kübelbepflanzung. Daher liegt der Gedanke gar nicht so fern, in den Balkonkästen statt Geranien und Petunien auch einmal Gemüse und Salatköpfe zu kultivieren. (Katharina Adams)

Wie sie Salatsorten in Balkonkästen arrangieren und mit den Stängeln von Mangold Farbe in ihren Kräutergarten auf „Balkonien“ zaubern, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der g&v.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Diesen Beitrag kommentieren

Neue Kommentare (0)

Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Klicken und lesen!

E-Paper jetzt lesen!

Jetzt lesen!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -