News

Ab ins Beet: Frühjahrsblüher für den Garten

Die Tage werden wieder länger und heller und der Garten ist bereit für die ersten Frühjahrsboten. Zeit, ihn schon jetzt auf die wärmere Saison vorzubereiten und sich von bunten Frühlingsblühern wie Korkenzieherhasel (Corylus avellana 'Concorta'), Gänsekresse (Arabis), Frühlingsprimel (Primula acaulis) und Blaukissen (Aubrieta) überraschen zu lassen..

Sorgen für Überraschungen im Frühlingsbeet oder auch im Kübel: Korkenzieherhasel, Gänsekresse, Frühlingsprimel und Blaukissen. Foto: Pflanzenfreude.de

Sorgen für Überraschungen im Frühlingsbeet oder auch im Kübel: Korkenzieherhasel, Gänsekresse, Frühlingsprimel und Blaukissen. Foto: Pflanzenfreude.de

Frühblüher aus europäischen Gefilden

Alle vier Frühblüher haben ihren Ursprung in Europa. Während die Gänsekresse aus dem Kaukasus stammt, ist die ursprüngliche Primel eine echte Alpenblume und das Blaukissen wächst zwischen felsigen und steinigen Bergregionen. Der für seine Nüsse bekannte und dem seit Jahrhunderten in der Nähe von Menschen angepflanzten Haselstrauch werden zudem sogar spirituelle Eigenschaften zugeschrieben.

Doch nicht nur im Frühjahr überraschen diese Gartenpflanzen. Mit Blaukissen und Gänsekresse gibt es ein Wiedersehen, da sie im Jahr noch ein weiteres Mal erblühen können. Im Hintergrund der Korkenzieherhasel, der sich im Herbst zu einem passenden Hintergrund verfärbt und im Winter anschließend seine verdrehten Zweige präsentiert.

Korkenzieherhasel und Primel

Die kunstvoll verdrehten Zweige des Haselstrauch - auch Korkenzierhasel genannt – verleihen ihm eine besondere Optik. Gelbe Kätzchen und kleine Blüten kennzeichnen seine sonst so kahlen Zweige, die später durch grüne wellige Blätter abgerundet werden. Bedingt durch sein sehr langsames Wachstum, wird er heute von Produzenten auf dem Wurzelstock eines gewöhnlichen Haselstrauches veredelt. Dieser dient ihm als eine Art eine Hilfsmotor für das Stammwachstum und so kann der Korkenzierhasel Höhen zwischen zwei bis drei Metern erreichen.

Als eine der ersten Gartenpflanzen blüht die Primel. Auffallend ist sie durch ihre besonders bunten und leuchtenden Farben, aber auch zarte Pastelltöne oder zweifarbige Sorten gehören zum Sortenspektrum und bringen reichlich Farbe auf die Terrasse oder in den Garten. Die mit 10 bis 15 Zentimeter hohe und 20 Zentimeter breite, eher niedrige Pflanze wird aufgrund ihres Wuchses auch als Kissenprimel bezeichnet, da ihre Blüten nicht wie bei anderen Primelarten auf einem Stängel über der Pflanze stehen. Als Standorte eignen sich nicht nur Beete, sondern auch Schalen, Kästen und Steingärten für die Bepflanzung, wo sie möglichst geschützt wachsen kann.

Blaukissen und Gänsekresse

Das Blaukissen, als eine robuste Staude, eignet sich nicht nur als Bodendecker, sondern auch für Pflanzkästen. Neben blauen ist sie auch mit violetten, lila-, flieder- oder rosafarben und weißen Blüten erhältlich. Sie bevorzugt einen trockenen und warmen Standort wie zum Beispiel in Steingärten, an Mauern oder einem Gehstein. Mit 10 bis 15 Zentimetern bleibt die Pflanze niedrig, wächst jedoch vor allem in die Breite mit bis zu 60 Zentimetern.

Gänsekresse ist vor allem durch ihre meist violetten Blüten mit der Art Arabis caucasica bekannt. Daneben existieren noch viele Arten mit unterschiedlichen Farben oder Blättern. Idealer Standort für sie sind karge Böden und viel Helligkeit. In Verbindung mit Blaukissen steigert sie ihre Wirkung und bildet einen frühlingshaften Blütenteppich. Ihre Ausbreitung orientiert sich am Blaukissen.

Tipps und Präsentationstricks für die Frühlingsbotschafter

Achten Sie beim Kauf auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Topf und Pflanze. Gänsekresse, Primel und Blaukissen sollten zum Zeitpunkt des Kaufs bereits Knospen gebildet haben. Bei der Korkenzieherhasel sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanze gut durchwurzelt und die Veredelungsstelle fest verwachsen ist.
Um möglichst lange Freude an den Frühblühern zu haben, sollten sie folgende Tipps Ihren Kunden mit auf den Weg geben: Für alle vier Gartenpflanzen gilt, dass der Boden wasserdurchlässig sein sollte. So benötigen in Kästen oder Kübeln angepflanzte Pflanzen mehr Wasser als solche, die im Garten sind. Blaukissen, Primel und Gänsekresse benötigen ausreichenden Platz, um sich auszubreiten. Besonders zu beachten: der Korkenzieherhasel verdreht seine Zweige in alle Richtungen und braucht zudem etwas mehr Nährstoffe.

Wählen Sie für Gänsekresse, Primel und Blaukissen als kleine Pflanzen-Varianten eine Gruppenpräsentation. Um den Korkenzieherhasel optimal in Szene zu setzen, empfiehlt sich, einige Sträucher vor Ostern zu Frühlingsbäumen zu dekorieren. Alle genannten Frühblüher lassen sich darüber hinaus auch mit Zwiebelpflanzen in einem Topf zu einer Gruppe frühlingshafter Vorboten dekorieren.

Jetzt lesen!