News

BGI-Muttertagsgeschäft: Starke Nachfrage über gesamtes Sortiment

In einer ad hoc Umfrage unter den Mitgliedern des Verbandes des Deutschen Blumen-Groß- und Importhandels (BGI) erkundigte sich dieser nach den Erfahrungen der Händler und Importeure im Rahmen des Muttertagsgeschäftes 2018. Die Händler stuften - wie in den Vorjahren - das Geschäft als insgesamt als sehr zufriedenstellend und verlässlich ein.

Nicht nur ein Klassiker an Valentinstag: Rosen, hier Pfingstrosen, waren auch am Muttertag ein Spitzenreiter unter den Präsenten. Foto: Pixabay

Verlässliche Umsätze und weitestgehend stabile Preise

Aufgrund des Wetters wurde mit einem noch stärkeren Umsatz gerechnet. Dabei dämpften jedoch der Brückentag nach dem Feiertag und das dadurch verlängerte Wochenende das Einkaufsverhalten bei den Facheinzelhandelskunden. Zudem hielten sich die Einkäufer durch den fehlenden Verkaufstag im Einzelhandel in ihrer Muttertagsvorbereitung etwas zurück. Im Großhandel wurde dagegen eine stärkere Ordertätigkeit in letzter Minute verzeichnet, wodurch das Risiko bei der Warenbeschaffung auf den Großhandel verlagert wird.

Im Vergleich zum Vorjahr waren die Einkaufspreise stabil. Jedoch stiegen die Preise für Rosen gegen Ende der Muttertagswoche auf den Versteigerungen bedingt durch die anhaltend hohe Nachfrage und zugleich geringeren Verfügbarkeiten. Insgesamt stellten die Großhändler keine Verschiebung im Sortiment fest, da das Vollsortiment nachgefragt. Hierbei besonders saisonbedingte Blumen und Pflanzen wie Rosen und Pfingstrosen. Im Hinblick auf die Farbwahl waren keine besonderen Vorlieben auszumachen und „Hauptsache bunt“ war das Stichwort des Muttertags, zu denen auch gemischte Sträuße gefragt waren.

Beet- und Balkonsaison parallel zum Muttertag

Orchideen als Geschenkartikel unter den Topfpflanzen waren diesmal weniger gefragt. Dagegen punkteten Zimmerpflanzen mit sommerlicher Ausstrahlung wie Begonien und Topfrosen. Bereits im Vorfeld des Muttertages lief das Beet- und Balkonpflanzengeschäft in großem Umfang für die kommende Sommersaison, sodass die Blumengeschäfte auch verstärkt auf diese Pflanzen im Verkauf setzten.

In diesem Jahr profitierte der Handel bereits durch die vorab thematisch breitgefächerte Medienberichterstattung zum Muttertag und der daraus resultierenden Nachfrage nach zertifizierter Qualität und regionalen Produkten.

Jetzt lesen!