News

Blumenstiel Sina Bertsch: kein klassisches Blumengeschäft

Als „kein klassisches Blumengeschäft“ beschreibt Sina Bertsch ihr Geschäft „Blumenstiel“ in Wimsheim. In den Räumen einer ehemaligen Bäckerei und Schlachterei kombinieren sie und ihr Team einen familiär geprägten Betrieb mit floristischer Erfahrung und modernen Konzepten.

Sina Bertsch – hier mit Lebensgefährte Frank Tichlers (r.) und Fotograf Harry Keller (l.) – gewann 2018 den begehrten TASPO Award als „Florist des Jahres“ für das Konzept von „Blumenstiel Sina Bertsch“. Foto: privat

Auffälliger Pavillon mit saisonaler Floristik und Deko

Neben dem auffälligen Pavillon vor dem Eingangsbereich mit saisonaler Floristik und Deko umfasst der Hauptladen Schnittblumen, Zimmerpflanzen, Gestecke und Sträuße. Ergänzt wird er durch einen Beratungsraum, eine Garage sowie einen Raum für Blumenerde, Accessoires für den Friedhof und Pflanzenschutzmittel. Highlight ist hier die von Sina Bertschs Vater angefertigte Holzhütte mit jahreszeitlich passender Dekoration.

Nach mehreren außerplanmäßigen Umzügen sind die „Blumenstiel“-Geschäftsräume seit 2016 das floristische Zuhause für die gelernte Zierpflanzen-Gärtnerin und Gartenbau-Technikerin, die all ihre Ideen mit Herzblut umsetzt: „Ich liebe es, Menschen von der Geburt bis zum Tod blumig durchs Leben zu begleiten. Meine Motivation ist die Dankbarkeit der Menschen, wenn man einen lieben Menschen durch würdevollen Blumenschmuck in Frieden gehen lassen kann. Und die große Freude eines Brautpaars, dass die Blumendekoration den schönsten Tag noch perfekter gemacht hat.“

Zielgruppe von „Blumenstiel“ umfasst alle Strukturen

Besonders die Lage des Geschäfts sei ein großer Vorteil. Da die nächste Stadt 15 Kilometer weit entfernt ist, profitieren Sina Bertsch und ihr fünfköpfiges Team von den umliegenden Gemeinden: „Die Zielgruppe umfasst alle Strukturen, bei uns kauft die Bauersfrau ihre Geranien, der Geschäftsmann die Blumen fürs Büro, Firmenkunden die Dekoration für Events genauso wie besser situierte Familien beispielsweise einen besonderen Adventskranz.“

In den vier Räumen sowie einem Außenbereich mit Pavillon bietet Sina Bertsch ihren Kunden Schnittblumen, Fairtrade-Rosen, Sträuße und Gestecke, Zimmerpflanzen und ein umfangreiches Deko- und Geschenksortiment. Die Räume werden je nach Jahreszeit umdekoriert. „Unter dem Jahr wird aber auch schon mal innerhalb des Ladens umgestellt, denn ich mag die Abwechslung“, ergänzt die „Blumenstiel“-Inhaberin.

Sina Bertsch setzt auf kontinuierliche Weiterbildung

Um diese Abwechslung beizubehalten, bildet sie sich kontinuierlich weiter: Um ihren Kunden ein größtmögliches Spektrum an Kreativität, Ideen und Erfahrung zu bieten, besucht Sina Bertsch neben Seminaren und Messen auch Landesgartenschauen, Meisterschaften sowie jede Ausgabe der Silbernen und Goldenen Rose und arbeitet zusammen mit namhaften Floristen der Branche im Rahmen von Floristikshows. Zu den Aktionen für 2019 gehört auch die Teilnahme an der Bundesgartenschau in Heilbronn.

Bei ihrem Floristen-Nachwuchs macht Sina Bertsch in Sachen Weiterbildung keine Ausnahme – und rief als eines der ersten Unternehmen in Baden-Württemberg ein betriebsübergreifendes Ausbildungskonzept in Kooperation mit einem Floristik-Fachgeschäft aus der Nachbarschaft ins Leben. (Yasmin-Coralie Berg)

Mehr über Sina Bertsch und „Blumenstiel“ lesen Sie in unserem ausführlichen Porträt in der g&v 2/2019, die Sie in unserem Online-Shop abrufen können.