News

Cadeaux 2018: Made in Germany

Vom 01. bis 03. September informierten sich wieder zahlreiche Besucher über die neuesten Design- und Lifestyleprodukte unter den Geschenke- und Wohntrends sowie bei Uhren und Schmuck auf der Leipziger Messe. Erstmals in diesem Jahr dabei: das Forum „Manufakturen“ mit einem hohen Anteil von in Deutschland hergestellten Produkten.

Inspirationen für die kommende Saison sammeln - auf der Cadeaux 2018. Foto: Leipziger Messe

Foren für Order, Kontaktpflege und Information

Rund 580 Aussteller und 12.100 Fachbesucher nahmen am vergangen Wochenende die Gelegenheit wahr, sich auf den beiden Fachmessen Cadeaux, der Fachmesse für Geschenke- und Wohntrends und Midora - mit dem Fokus auf Uhren und Schmuck - über die neuesten Trends der kommenden Saison zu informieren und Waren zu ordern.

 „Für den Fachhandel ist es heute wichtiger denn je, sich zu profilieren und durch unverwechselbare Produkte aus dem übersättigten Markt hervorzustechen“, betont Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe GmbH. „Cadeaux und Midora – beides renommierte Veranstaltungen, die hohes Ansehen in der Branche genießen – lieferten dafür das entsprechende Rüstzeug. Für den Fachhandel sind und bleiben die Messen unverzichtbare Foren für Order, Kontaktpflege und Trendinformation. Das haben sowohl die konstanten Besucherzahlen als auch die gute Stimmung auf Cadeaux und Midora deutlich bewiesen.“

Handgemacht aus Deutschland

Auf der Cadeaux präsentierten rund 370 Aussteller ihr Sortiment, auf der Midora 210. Das Highlight der diesjährigen Cadeaux-Messe stellte der neue „Manufakturen“-Bereich dar. Hier rückte der Verband Deutsche Manufakturen sowie die Initiative Deutsche Manufakturen Handmade-in-Germany (IDM) das Thema Identität in den Mittelpunkt und gestaltete dafür ein spezifisches Forum für kleine und mittelständische Unternehmen. Hier konnten sie hochwertige Alltagsprodukte in Kleinserien präsentieren, die mit einem hohen Anteil an Handarbeit in Deutschland gefertigt wurden.

Rund 70 Aussteller und Marken, darunter Hersteller von Ledertaschen, Kochmessern, Feinkartonagen, Seidenblumen, Silberbesteck, veganen Lippenpflegeprodukten, mundgeblasener Glasdekoration oder Figuren aus Porzellan sowie aus Papiermaché wurden zu einem Anlaufpunkt für viele Interessierte. „Manufaktur-Produkte bieten eine große Chance, uns allen ein Stück Identität zurückzugeben“, betont Wigmar Bressel, Vorsitzender des Verbands Deutsche Manufakturen „Die Frage ist doch: Wollen wir den Zugriff auf Fertigungsprozesse und Qualität selbst in der Hand behalten? Menschen leben schließlich ein gutes Stück weit mit ihrer Arbeit, und Manufakturen ermöglichen es, sich mit dem Produkt zu identifizieren.“

Für Michael T. Schröder, Gründer und Vorsitzender der IDM liegt besonders das Thema Tradition als Lebensqualität am Herzen: „Manufakturen gewinnen wieder an Reputation, und junge Unternehmensgründer übernehmen alte Betriebe“, erläutert er. „Aber es gibt gut 350 Berufe im Manufaktur-Bereich, die europaweit vom Aussterben bedroht sind – wie Sattler, Handschuhmacher, Graveur, Korbmacher, Porzellanmaler… Bei der EU in Brüssel haben wir uns deshalb einer Initiative angeschlossen, die solche Berufe wieder bekannter machen will. Unsere Präsentation auf der CADEAUX Leipzig war ebenfalls ein wichtiger Schritt, um den Fachhandel und die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren. Denn Manufakturen sind nicht einfach ‚Retro‘ – sie sind ein Gegenentwurf zum anonymen Massenprodukt, nachhaltig und oft prägend für einen Ort oder eine Region.“

Midora bereitet auf Weihnachtsgeschäft vor

Auf der Midora bestimmte bereits die Vorfreunde auf das Weihnachtsgeschäft die Stimmung auf der Messe. So erzielt der Einzelhandel laut Statistischem Bundesamt fast ein Viertel seines Jahresumsatzes in den Monaten November und Dezember. Die parallel zur Cadeaux stattfindende Messe legt daher traditionell den Schwerpunkt auf diese Saison und bot auch in diesem Jahr wieder eine umfangreiche Auswahl an Uhren und Schmuck, Edelsteine und technisches Zubehör. Zum Rahmenprogramm gehörten Vorträge über die Themen Haftungsrecht, Sicherheit, Kassennachschau. Zudem richtet ein Podiumsgespräch den Fokus auf die Rolle von E-Commerce für Empathie-Produkte wie Schmuck, Uhren oder Kunsthandwerk.

Die nächste CADEAUX Leipzig findet vom 09. bis 11. März 2019 statt. Vom 07. bis 09. September 2019 wird dann der Messeverbund aus Cadeaux - mit dem Areal „Manufakturen“ – und Midora um unique 4+1, die vom bisherigen Frühjahrstermin in den Herbst umzieht, erstmals ergänzt.

E-Paper jetzt lesen!

Jetzt lesen!