News

Cadeaux 2019: Grüne Trends für Floristen

Das „Forum Floristik“ der Frühjahrs-Cadeaux lässt vom 9. bis 11. März in Leipzig in diesem Jahr Blumen sprechen. In Präsentationen und Vorführungen können sich Besucher über neue Pflanzen, Gefäße und Accessoires für die kommende Saison informieren. Neben der Erkundung der neuesten Stil-Trends, erwartet die Besucher der neue Tag der Berufsausbildung „Blühender Start“.

Die Cadeaux präsentiert auch in diesem Jahr die neusten Trends für die kommenden Saison. Foto: Leipziger Messe GmbH

„Harvesting Elements“: Klarheit und Nachhaltigkeit

Im Mittelpunkt des „Forum Floristik“ stehen in diesem Jahr die Stiltrends 2019 des Blumenbüros Holland. Die beiden Experten und Floristmeister Reinhold Pause und David Gehrisch aus Chemnitz greifen hier die Themen „Harvesting Elements“, „Soft Landing“ und „New Frontiers“ in exklusiven Vorträgen auf.

„Harvesting Elements“ zielt auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur ab. „Hier werden beispielsweise Jeansreste zu Gefäßen oder floralen Grundkörpern wie Kränzen und Straußmanschetten verarbeitet“, erläutert David Gehrisch. „Der ausgewaschene Blauton lässt sich perfekt mit trockenen Gräsern, Laub und Ästen – also den Überbleibseln vom letzten Herbst –, mit den frischen Grüntönen von Frühblühern wie Schneeball und französischen Tulpen oder auch mit der puristischen Knorpelmöhre kombinieren.“

Für den Trend typische Schnittblumen sind blaue Hyazinthen, Neapel-Lauch, weiße Inkalilie, Ehrenpreis, Eukalyptus und Kamille. Zentraler Ansatz ist es, florale Arrangements so natürlich wie möglich zu gestalten, beispielsweise in Form von luftig lockeren und duftenden Sträußen oder Mono-Gebinden. Neben Trockenblumen ist auch der Einsatz von gebrauchten, wiederverwerteten und im „Used Look“ erscheinenden Materialien möglich. Hier eignen sich zum Beispiel flaschengrüne Vasen aus Recyclingglas, künstlich gealterte Körbe oder Metalleimer mit Patina.

„Soft Landing“: Eine sanft anmutende Gemütlichkeit

Sanfte Farben und leichte Materialien, die einen deutlichen Kontrast zur rauen und chaotischen Welt darstellen – das ist das Thema von „Soft Landing“. Floristmeister David Gehrisch sieht in der Gemütlichkeit und Zartheit das Besondere am Stil: „Wir arbeiten Sträuße und Steckarbeiten mit kleinblütigen, ‚wuseligen‘ Floralien, die durch zarte Pudertöne Ruhe und Harmonie finden.“

Zu diesen sogenannten „wuseligen“ Floralien zählen unter anderem Ranunkeln, Flieder, Nerinen, Rosen, Waxflower, rosa Schleierkraut und roséfarbene Bourvardia sowie Eustoma und Sommerrittersporn. Für die Verarbeitung eignen sich natürlich wirkende Materialien wie Filz, Wolle und Samtbänder. Organisch geformte Gefäße aus weißer Keramik oder Klarglas unterstreichen die Sanftheit der Werkstücke. Als Zimmerpflanzen reihen sich Pflanzen mit weichen und flauschigen Blattstrukturen wie Stielprimeln, Umsambaraveilchen, Kalanchoe, Gloxinie, oder neue Alpenveilchen-Züchtungen in den Trend ein.

„New Frontiers“: Futuristische Ausblicke

Technologische Entwicklungen gehen nicht an der Floristik vorüber. So greift das Trend-Thema „New Frontiers“ futuristische Erscheinungsbilder in Form von markant wirkenden Blumen auf, wie zum Beispiel Strelitzie, Gloriosa, Riesen-Lauch und Gladiole. „Exotisches und Heimisches wird wild miteinander kombiniert“, kündigt David Gehrisch den „New Frontiers“-Stil an. „Das schafft spektakuläre, noch nie dagewesene Bilder.“

Der technische Charakter wird durch Gerüst-Konstruktionen aus gefärbten Reed-Stäben oder einer alternativen Wasserversorgung mit bunten Plastikschläuchen unterstrichen. Als Gefäße eignen sich vor allem Glas- und Keramikgefäße, die mit irisierenden Oberflächen oder grafischen Mustern alle Blicke auf sich ziehen.

Ein „Blühender Start“ in den Berufsalltag

Neu in diesem Jahr im Rahmen des Forum Floristik ist der Tag der Berufsausbildung „Blühender Start“, der sich an den floristischen Berufsnachwuchs richtet. Aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin sind rund 100 Azubis eingeladen, sich am Messe-Montag an verschiedenen Stationen auf der Messe ihr Know-how für den künftigen Berufsalltag zu vertiefen.

Neben Vorträgen zu den Floristiktrends 2019, dekorativen Blumen-Verpackungen oder Körpersprache im Vertrieb, können sie auch über ihre Möglichkeiten in der Fleurop-Akademie informieren und eine Begegnung mit dem Floristen Heiko Steudtner nutzen. Steudtner ist amtierender sächsischer Landesmeister und holte sich sich im vergangenen Jahr den Titel als Deutscher Vizemeister der Floristen in Berlin.

Know-how für den Berufsalltag

Dazu gehören Vorträge zu Floristiktrends 2019, zur dekorativen Verpackung von Blumen & Co., zur Körpersprache im Vertrieb oder zur Fleurop-Akademie. Außerdem gibt es eine Begegnung mit dem Deutschen Vizemeister der Floristen Heiko Steudtner. Der Sachse holte sich im vergangenen Jahr den Titel als Deutscher Vizemeister der Floristen.

Parallel zur Cadeaux findet am Sonntag, den 10. März, die Floriga statt. Die Fachbörse bietet Frischblumen und -pflanzen, Floristikbedarf, Einrichtungen für das Fachgeschäft, Gartenbautechnik sowie Fachliteratur. Der Eintritt ist für Cadeaux-Besucher kostenlos.

Jetzt lesen!