News

Christrose: Die Gartenpflanze im Dezember

Wenn die meisten anderen Gartenpflanzen ihren verdienten Winterschlaf antreten, blüht sie: die Christrose. Die auch als Helleborus bekannte Pflanze punktet mit ihren großen weißen Blüten, die sie von November bis März bildet und ihrer besonders guten Frost- und Schneeverträglichkeit. Damit ist sie die Gartenpflanze des Monats Dezember.

Robust, aber ausfallend: die Christrose trotzt selbst den kühlsten Temperaturen des Winters. Foto: Blumenbüro Holland

Dekoriert mit trendigen Übertöpfen strahlt die Christrose den gesamten Winter über und verschöndert den winterlichen Garten. Foto: Blumenbüro Holland

Helleberos als Star des Dezembers

Auch wenn die Blätter der Christrose in dieser kalten Jahreszeit bei der Witterung hin und wieder ihre Blätter etwas hängen lässt, ist sie doch eine perfekte Wahl für den Garten durch ihre Robustheit. Steifen die Temperaturen wieder, richtet sich auch die Helleborus wieder auf.

Die überwiegend im Dezember angebotene Helleborus niger ist eine pollenbildende, meist immergrüne Staude, die vor allem wegen ihrer anmutig nickenden Blütenbestände beliebt ist. An diesen bilden sich wie an einem Blütenkamm vom Winter bis in den Frühling hinein weiße Blüten.

Wissenswertes über die Christrose

Der Name der Christrose hat seinen Ursprung in einer alten Legende, nach der sich die Pflanze aus den Tränen eines Mädchens entwickelte, welches zur Geburt Jesu kein Geschenk in Bethlehem hatte. So ist die Pflanze bereits seit langem bekannt. Schon 1400 vor Christus berichtete der Arzt Melampus in seinen Aufzeichnungen über ihre Eigenschaften. Später im Mittelalter galt die Christrose als Mittel, um böse Wintergeister fernzuhalten. Bis heute ist sie ein Symbol für Pioniergeist und Überlebenswillen.

Unter den verschiedenen Sorten sind beispielweise ‘Christmas Carol’, ‘Dafine’, ‘Shining Star‘ oder ‘Jushua‘, die weiße Blüten aufweisen; die Lenzrose (Helleborus orientalis) hat gelbe, rosafarbene oder dunkelviolette Blüten. Zudem gibt es auch Sorten mit gesprenkelter Blütenzeichnung. Auch die Lenzrose ist wie die Christrose in verschiedenen Größen erhältlich: als kleine Pflanze für die Bepflanzung von Blumenampeln bis zum großen Busch, der einen großen Topf oder einen Platz in einem Beet benötigt.

Tipps für die Verkaufspräsentation

Die zur Familie der Ranunculaceae, den Hahnenfußgewächsen, angehörende Pflanze stammt aus den Wäldern Süd- und Mitteleuropas sowie Westasiens. Unter anderen ist sie in freier Natur in den Alpen, den Karpaten und im Apennin zu finden.

Im Dezember fühlt sich die Christrose in Gesellschaft roter und weißer Garten-Cyclamen wohl. Die Kombination mit Weihnachtssternen und Weihnachtsaccessoires sorgt hier für eine attraktive Präsentation. Darüber hinaus ist sie in Kombination mit der Scheinbeere (Gaulteria), Heide, Moos und dekorativen Hölzern sowie zum Beispiel kleinen Gartenlaternen eine sehr beliebte Pflanze für Outdoor-Arrangements auf größerer Fläche.

E-Paper jetzt lesen!

Jetzt lesen!