News

Erfolgreiche Nachwuchs-Floristen beim Heinz-Czeiler Cup

Der Floristen-Nachwuchs beweist sein Können: auf der Messe „Garten München“ traten sieben junge Floristinnen und Floristen im Kampf um den Titel beim 26. Heinz-Czeiler Cup gegeneinander an. Unter dem diesjährigen Motto „Die Schätze des Orients“ kreierten sie exotische Werkstücke aus einer fernen Welt.

Sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten beim 26. Heinz-Czeiler Cup gegeneinander in diesem Jahr um den begehrten Pokal an. Foto: Daniela Reichwein/FDF

Werkstücke mit orientalischen Einflüssen

Unter den Augen der Messebesucher sowie einer kritischen Jury entwickelten die fünf Teilnehmerinnen und zwei Teilnehmer stimmungsvolle Kreationen mit orientalischen Akzenten. Zu den Aufgaben der Nachwuchsfloristen gehörte die Gestaltung eines Tischschmucks im Stil einer traditionellen asiatischen Teezeremonie, ein farbenfroher und leuchtender Strauß aus den floralen Schätzen des Orients sowie eine frei gestaltbare Arbeit zum Thema „Düfte des Orients“.

Die Werkstücke wurden anschließend auf dem Messe-Boulevard ausgestellt, neben den Stücken der Schülerinnen und Schüler der Münchner Berufsschule zum Thema „Chrysantheme die Kaiserblume“. Auch die angrenzende Werkschau bot florale Inspirationen mit Installationen von acht Floristfachbetrieben sowie der Fachschule für Blumenkunst.

Kampf um das Treppchen

Ausgezeichnet wurden die Werkstücke im Rahmen des Heinz-Czeiler Cups von einer dreiköpfigen Jury, die bei der Bewertung ihren Fokus auf die Gestaltung, die Farben und Formen richtete. Zudem waren die Technik, die Haltbarkeit als auch die Transportfähigkeit und Stimmigkeit zentrale Bewertungscharakteristika bei der Umsetzung des Themas.
Am Ende konnten drei Nachwuchs-Floristen die Jury besonders von sich und ihrer Arbeit überzeugen.

Anna Grammsch von florali – die Blumenwerkstatt in München sicherte sich den ersten Platz mit 293 von 300 Punkten, dicht gefolgt von Franziska Weißhaupt von Blumen Müssig am Rathaus in Murnau (279 Punkte) und Anian Friedrich von Gärtnerei Fegg-Dobiasch in Traunstein (268 Punkte). Überreicht wurde der Pokal von Heinz Czeiler, Ehrenpräsident des FDF Landesverbands Bayern mit Unterstützung von Norbert Neumair, Projektleiter Oberbayern, der duftende Blumensträuße und Geschenke übergab.

Jetzt lesen!