News

Im Dezember auf der Blumenagenda: die Amaryllis

Die Amaryllis ist eine typische Statement-Blume: groß, außergewöhnlich und würdevoll. Ihre Blütenblätter sind etwas ganz Besonderes und ähneln luxuriösem Samt und sind in vielen Farben zu bekommen. Kein Wunder, dass sie ausgerechnet im Dezember auf der Blumenagenda steht.

Mit ihren großen Blüten überzeugt die Amaryllis auch als blühender Kronleuchter. Foto: Tollwasblumenmachen.de

Amaryllis beeindruckt mit ihrer Blüte

An der Spitze der blattlosen Stiele befinden sich in der Regel vier bis sechs beeindruckende Blüten. Diese können einen Durchmesser von bis zu stolzen 20 Zentimeter haben. Dadurch ist die Amaryllis in gemischten Sträußen der unbestrittene Star und Blickfang. Zu den anstehenden Festtagen eignet sich die Pflanze aber auch ganz hervorragend als Solistin. Ihren Ursprung hat die Amaryllis, so wie wir sie kennen, in Süd- und Mittelamerika, sowie der Karibik.

Amaryllis oder Hippeastrum?

In die Familie der Amaryllisgewächse gehört zum Beispiel auch die Narzisse. Stiel und Blüte entwickeln sich aus einer Zwiebel und haben im Winter ihre Blütezeit. Der ursprüngliche Name der Amaryllis lautet eigentlich Hippeastrum. Der Name leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet so viel wie „Ritterstern“. Zusammengesetzt ist der Begriff aus hippeus, was Ritter bedeutet und sich auf die sternenförmige Anordnung der Blütenblätter, ähnlich einer Rüstung bezieht. Der zweite Begriff ist astron, und bedeutet ganz simpel Stern. Umgangssprachlich hat sich für den Ritterstern allerdings der Begriff Amaryllis eingebürgert.

Sehr breite Sortimentsauswahl bei Amaryllis

Die bekanntesten Amaryllis sind die großblütigen Sorten, hier steht ein besonders breites Sortiment von Kultursorten zur Auswahl, von Varianten in Rot und Weiß, in ein- oder zweifarbiger Farbstellung, oder auch Sorten mit violetten, bordeaux-, rosa- oder lachsfarbenen Blüten. Weniger populär sind sie kleinblütigen Sorten, die in Blumensträußen und Blumenarrangements ungeahnte Möglichkeiten bieten. Doch nicht nur in Sträußen kommt die Amaryllis gut zur Geltung. In modernen Interieurs eignen sich die Blumen kopfüber aufgehangen als blühende Kronleuchter. Das benötigte Wasser kann in die Stiele gegossen werden, die dann gleichzeitig auch als Mini-Vasen für andere Blumen fungieren können. Die Blüten haben auf jeden Fall eine besondere Wirkung.