News

Interieur- und Gartentrends 2018

Die Gartensaison steht an: Ein guter Zeitpunkt, um Fachhandel und Kunden an die aktuellen Trends Romance 3.0, Punk Rebooted und Re-assemble zu erinnern.

Romance 3.0: „Mir geht es gut“

Entworfen wurden die Stilrichtungen für Interieur und Garten vom niederländischen Trendforschungsbüro Nijman + van Haaster und dem Blumenbüro Holland. Der barock anmutende Stil Romance 3.0 steht für Überfluss und Konsumverhalten und ist ein Spiegel der westlichen Gesellschaft. Dabei bedient sich der Trend vieler Facetten von Film, Fernsehen und Internet zusammen. Alles in Romance 3.0 signalisiert: „Mir geht es gut“.

Accessoires für Haus und Garten kommen in hochwertigen Materialien wie Marmor, Samt, Kupfer, Keramik oder Leder daher. Eine Palette von Violett bis Gold begleitet den Trend farblich. Klassische Blumen mit voluminösen Blüten wie Tulpen, Lilien, Amaryllis, Freesien und Hortensien stehen repräsentativ für den Überfluss. „Die klassische rote Rose darf im Romance-Trend natürlich nicht fehlen“, meint Blumenkünstlerin und Stilexpertin Jil Berner.

Um das grüne Element ins Zentrum der Betrachtung zu bringen, wird er in goldfarbene Gefäße oder Marmor-Töpfe gepflanzt. Dabei darf gern auf klassische, runde Formen, Ornamente oder Goldränder zurückgegriffen werden, um Garten, Terrasse und Balkon einen glamourösen Gesamteindruck zu verleihen.

Trend Re-assemble: Sonnenblumen, Gerbera und Strelitzien

Der Trend Re-assemble definiert sich durch einen Patch-Work-Look. Verschiedene Muster, die aus recycelten und neuen Materialien bestehen, wechseln sich. Re-assemble ist ein Spiegel der gesellschaftlichen Vielschichtigkeit und des aktuellen Wandels traditioneller Rollenbilder und Konventionen hin zu einem „bunten“ Miteinander. Und so zeigt sich auch die Farbpalette breit gefächert. Sie spielt mit leuchtenden Tönen wie Gelb und Orange, bindet aber auch Pastellfarben und gedeckte Töne mit ein.

Die passenden Pflanzen zum Trend stellen Sonnenblumen, Gerbera, Strelitzien und Ranunkeln in Gelb, Grün, Orange, Violett, Rosa und Blau dar. „Anthurien in Weiß erinnern in ihrer Struktur an Plastik. So verkörpern sie den Recycling-Charakter des Trends ideal“, erläutert die Blumen-Künstlerin und Stilexpertin Jil Berner. Um den Upcycling-Look des Trends im Garten zu verwirklichen, können Alltagsgegenstände in Pflanzgefäße umgewandelt werden, beispielsweise Abflussrohre bepflanzt mit Christrosen, Anthurien oder Primeln.

Die 70er Jahre leben im Trend Punk Rebooted auf

Mit dem Trend Punk Rebooted erlebt die Stilrichtung der 70er Jahre eine moderne Auflage. Er kombiniert gewollte Wildnis im Garten und industriellen Einrichtungsstil. Laut Trendforscherin Aafje Nijman prägen die unübersichtlichen Machtverhältnisse zwischen Regierungen, Medien, Großkonzernen und Online-Plattformen unseren Zeitgeist. Das fördert Rebellentum, das im Trend Punk Rebooted deutlich zu spüren ist.

Interieur wird dominiert von „harten“ Materialien wie Metal, Beton oder auch Plastik. Blechtonnen eignen sich als Pflanzgefäße oder Metallgitter als Regale. Rebellion und Unangepasstheit kommen auch durch Zacken und spitze Formen zum Ausdruck. Die Farben Schwarz und Grellrot bestimmen den Look.
So passen Gladiolen zu Punk Rebooted, ebenso wie Anthurien und die Bromelien Sorte Guzmania. Aber auch Kakteen, dunkle Calla und Tulpen sowie Pfeilblätter fügen sich harmonisch in das Trendbild ein.

„Auch der Bonsai passt zu Punk Rebooted, denn er wird bewusst klein gehalten und steht so symbolisch für das Gefühl der Machtlosigkeit, das die aktuelle Zeitströmung kennzeichnet“, so Floral Artist Jil Berner. Der Garten im Punk-Trend wird gewissermaßen den Regeln der Natur überlassen und wild gestaltet, etwa mit Gräsern, Senecio Cruentus, Violen oder Rhipsalis. „Das Silberkörbchen passt auch ins Szenario, da es an Stacheldraht erinnert und so eine tolle Reminiszenz an den Punk-Trend ergibt“, so Berner weiter.

Jetzt lesen!