News

Interview: „Romantik lässt sich in kein Konzept stecken“

Mehr als nur rote Rosen: Gregor und Martina Peeters führen in Krefeld die „Romantik-Gärtnerei Peeters“, die gärtnerische Erfahrung mit modernen Ideen verbindet. Das Familienunternehmen in bereits fünfter Generation feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Ein Gespräch über Romantik, Stärken und  besondere Menschen.

Herr und Frau Peeters, Sie betreiben eine sogenannte Romantik-Gärtnerei. Was verbirgt sich dahinter?

Romantik lässt sich ähnlich der Liebe in kein Konzept stecken. Sie ist einfach da oder eben nicht. Unsere Gärtnerei mit ihren historischen Gebäuden, umgeben von den großen uralten Bäumen des Friedhofs hatte die Veranlagung ein romantischer Ort zu sein von Anfang an. Was wir tun können, ist diesen Ort täglich noch ein bisschen schöner, noch ein bisschen romantischer zu gestalten, indem wir ihn so lassen wie er ist.

Unsere Romantik-Gärtnerei zeichnet sich dadurch aus, dass sie ein grüner und idyllischer Ort inmitten des Krefelder Stadtgebietes ist, ein Ort, an dem Menschen sich wohlfühlen. Die historischen Gewächshäuser, die als Park angelegte Verkaufsfläche mit ihrem Springbrunnen in der Mitte und der Duft der Blumen haben eine verzaubernde Wirkung und laden zum Verweilen ein. Hinzu kommt, dass wir hundert Jahre alt sind, ein Familienunternehmen in fünfter Generation.

Wie kann man sich die Romantik-Gärtnerei genau vorstellen?

1919 wurde die Gärtnerei gegründet und gehört damit zu den ältesten Gärtnereien am Niederrhein. In unserem Blumenfachgeschäft bietet wir als siebenköpfiges Team alle Arten von nachhaltigen und frischen Blumen an und verarbeiten diese liebevoll nach unseren Kundenwünschen: sei es der Blumenstrauß für einen lieben Menschen oder ein dekoratives Gesteck für den eigenen Tisch, die edle Hochzeitsfloristik, ein Jubiläum, eine Weihnachtsfeier oder eine Beerdigung. Für unsere Arbeit und die höchste Qualität unserer Ware sind wir seit 2008 als einzige Gärtnerei in Krefeld von der Fleurop AG mit fünf Sternen ausgezeichnet worden.

Mittelpunkt der Gärtnerei ist unser großer Wintergarten. Neben vielerlei fertiger Blumenarrangements und Zimmerpflanzen finden unsere Kunden hier alles an dekorativen Artikeln je nach Jahreszeit und Anlass was das Herz begehrt, vom Adventskranz bis zum Osterhasen. Zudem ist er das kommunikative Zentrum der Romantikgärtnerei: Ort für Weihnachtsausstellungen und Feiern, aber auch Raum für persönliche Termine wie die Planung der Hochzeit, der Taufe oder der Beerdigung. Hier können unsere Kunden bei einer Tasse Kaffee den Floristinnen bei der Arbeit zuschauen, plaudern und natürlich jede Menge schöner Dinge entdecken.

Neben dem Blumenfachgeschäft ist der Friedhof die zweite tragende Säule der Gärtnerei. In den fünf weitläufigen Gewächshäusern lassen wir all unsere Kulturen sowohl für die Außenverkaufsflächen, als auch für die große Anzahl an Gräbern heranwachsen, die unser fünfköpfiges Team täglich sorgfältig pflegt.

Was umfasst Ihr Angebot?

Unser Kernsortiment umfasst eine sehr große Auswahl an nachhaltigen Blumen, Pflanzen, Sträuchern und Bäumen sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich und im Zusammenhang damit natürlich auch eine Vielzahl an Pflanzgefäßen (Vasen, Schalen, etc). Eine große Auswahl an Dekorationsartikeln und Gartenmöbeln runden das Ganze ab. Zu unseren Leistungen gehören neben dem stationären Blumenhandel sämtliche Dienstleistungen rund um die Themen Garten- und Grabpflege, Trauer- und Hochzeitsfloristik, d.h. alle Dienstleistungen im "Grünen Bereich".

In Zeiten in denen es immer weniger Gärtnereien gibt, feiern Sie in diesem Jahr Ihr 100-jähriges Firmenjubiläum. Was ist Ihre Stärke?

Das Besondere sind immer die Menschen, die alles mitgestalten. Unser Team ist eine tolle Mischung aus älteren, erfahrenen und jungen Mitarbeitern. Das schafft neue Perspektiven für beide Seiten. Und genau dies spiegelt sich in unserer Gärtnerei wieder, sie ist alt, erfahren, aber dennoch innovativ und modern.

Welche Rolle spielt die Natur für Ihren Mehrgenerationen-Betrieb und damit für Ihre Familie?

Sie ist diejenige, die alles trägt und sie ist diejenige, die wir am meisten schützen müssen, sei es als Betrieb, zum Beispiel durch den Einkauf ausschließlich nachhaltiger Ware oder eben als Großvater, der seine Liebe zur Natur an seine Enkel weitergibt.

Welches sind die größten Herausforderungen im Rahmen Ihrer Arbeit?

Die größte Herausforderung ist wie für wahrscheinlich jeden landwirtschaftlichen Betrieb der Klimawandel. Die Sommer werden immer heißer und trockener, das ist für die gesamte Natur (uns miteingeschlossen) eine große Gefahr.

Welche Tipps würden Sie heute Gärtnern aus der Branche mit auf den Weg geben, damit ihr Unternehmen in eine ebenso erfolgreiche Zukunft blicken kann?

Man muss mit dem was man tut Begeisterung erzeugen, sei es beim Kunden oder beim Mitarbeiter. Wenn sich jemand für etwas begeistert, kommt er gerne – in dem Falle Einkaufen oder zur Arbeit. Eine Arbeit, die mit Begeisterung gemacht wird, hat außerdem eine ganz andere Qualität.

Was ist noch für die Zukunft geplant?

Erst einmal werden wir uns in diesem Jahr auf unser 100-jähriges konzentrieren und diese schöne Zahl gebührend zusammen feiern. (Yasmin-Coralie Berg)