Alle News

Ambiente 2022 „eine unverzichtbare Plattform“

Vom 11. bis 15. Februar 2022 findet die Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt statt und präsentiert live vor Ort die neuesten Trends und Themen in den Bereichen Dining, Living und Giving. Zahlreiche Aussteller freuen sich laut der Messe Frankfurt bereits jetzt auf die physische Veranstaltung und die Begegnung mit Kunden und Branchenkollegen.

Im vergangenen Jahr präsentierten laut Veranstalter über 4.600 Aussteller auf der Ambiente ihre Neuheiten und Kollektionen in den Bereichen Living, Giving und Dining. Foto: Messe Frankfurt/Jean-Luc Valentin

Persönlicher Austausch mit dem internationalen Handel

„Wir freuen uns vor allem auf den persönlichen Austausch mit dem internationalen Handel und unseren Marktbegleitern“, bestätigt etwa Willo Blome, Geschäftsführer und Eigner von Blomus. „In erster Linie dient die Ambiente dazu, unsere innovative neue Kollektion live vorzustellen.“ Die Ambiente sei darüber hinaus immer ein wichtiger Treffpunkt der Branche, um Marktentwicklungen zu beobachten und sich zu vernetzen, wie Blome erklärt. „Wir freuen uns besonders darauf, viele Partner und Kunden, die wir seit vielen Monaten nicht mehr gesehen haben, wieder zu treffen“, sagt auch Horst Lichter, Direktor von Solex Germany. Sein Unternehmen schätze außerdem die Gelegenheit, „Neuheiten, die wir in den vergangenen beiden Jahren entwickelt haben und noch nicht ‚live‘ vorstellen konnten, erstmalig einem internationalen Fachpublikum zu präsentieren.“    

„Wollen dabei sein, wenn die Welt sich wieder öffnet“

Gerade Konsumgüter gehören zu den Produkten, die sich am besten mit den eigenen Sinnen erkunden lassen, hebt in diesem Zusammenhang die Messe Frankfurt als Veranstalter der Ambiente hervor. „Unsere Kollektion lebt von der Haptik des Materials und dessen Farbbrillanz“, sagt auch Katharina Günther, Geschäftsführerin bei Hey-Sign. „Mit unseren Kunden wieder in direkten Austausch zu kommen, ist uns eine große Freude.“ Da im vergangenen Jahr die meisten sozialen Begegnungen, Treffen mit Partnern und Kunden sowie Veranstaltungen entweder online stattgefunden haben oder abgesagt wurden, seien auch die Möglichkeiten, sich inspirieren zu lassen und neue Ideen, Marken und Menschen kennenzulernen, entsprechend begrenzt gewesen, ergänzt Helen Cheung, Senior Marketing Activation Manager bei Fiskars. „Deshalb sehen wir Veranstaltungen und Messen wie die Ambiente als sehr wichtig an und wollen dabei sein, wenn sich die Welt wieder öffnet.“

Ambiente „wichtiger denn je“

Die physische Messe als Format erster Wahl zum Knüpfen neuer Geschäftsbeziehungen und der Pflege bereits bestehender Kontakte will auch die dänische Designmarke Stelton im kommenden Jahr nutzen. „Im Handel geht es darum, Menschen zu verbinden, Beziehungen aufzubauen und auch dann zu kommunizieren, wenn die Dinge nicht wie geplant laufen. Der Handel braucht einen Ort, um Handel zu treiben“, so CEO und Inhaber Michael Ring. Entsprechend sei die Ambiente „der Ort für Stelton, um die Welt zu treffen. Diese Messe ist wichtiger denn je.“

Für einige Aussteller hat die Ambiente nach Angaben der Messe Frankfurt zudem maßgeblich zur Entwicklung des Unternehmens beigetragen. „Durch die Ambiente haben wir unser Exportgeschäft aufgebaut“, berichtet Benjamin Greve, Marketing- und Verkaufsleiter Philippi. „Wir liefern in über 70 Ländern aus. Wo sonst gibt es eine Möglichkeit, so viele Kunden und Partner an einem Ort zu treffen? Für Philippi ist die Ambiente eine unverzichtbare Plattform, um mit dem weltweiten Handel in Verbindung zu kommen und unsere neuesten Kollektionen zu präsentieren.“ In der Vergangenheit habe das Unternehmen viele schöne Erinnerungen und Anekdoten aus Frankfurt mitgenommen, so Greve weiter. „Daraus entstehen im Nachgang tolle Geschäftsbeziehungen, auf die wir keinesfalls verzichten möchten.“ (ds)

Cookie-Popup anzeigen