Alle News

BGI veröffentlicht „Close to Green“-Magazin

, erstellt von

Der Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels (BGI) hat die erste Ausgabe seines Handelsmagazins „Close to Green“ veröffentlicht. Darin enthalten ist auch eine umfangreiche Marktanalyse des vergangenen Jahres, in der der Verband ein Resümee zieht.

Die erste Ausgabe des Close to Green Magazins ist geraade erschienen. Foto: BGI

Zweisprachiges Magazin lässt 2021 Revue passieren

Das auf Deutsch und Englisch erschienene Magazin widmet sich zum Start in die Saison 2022 zunächst den Zahlen und Fakten im Rückblick auf das vergangene Jahr, welches wie schon 2020 als ein besonderes in die Bücher eingehen dürfte. Erneut dominierte Corona das Geschehen auf sämtlichen Handelsplätzen, zwar wurden zum Teil hohe Umsätze generiert, aber es seien auch hohen Kosten und zunehmende Erschöpfungserscheinungen bei der Pandemiebewältigung zu spüren gewesen. Auch die Erwartungshaltung der Verbraucher, die zunehmend von Umweltbewusstsein geprägt wird, trugen ihres zu den Herausforderungen des Jahres bei. Grüne Produkte sollten demnach unbelastet, rein und nachhaltig produziert sein, auch der Wunsch nach Regionalität spiele eine immer größere Rolle.

Neuer Trend „Glokalisierung“ erklärt

Der BGI nennt den neuen Trend in seinem Magazin „Glokalisierung“, was die Verbindung von Globalität und Lokalität zu etwas Neuem bedeutet. Global denken und arbeiten und lokal leben und handeln. Hier sehe sich vor allem der Schnittblumenhandel vermehrten Diskussionen gegenüber, heißt es im Vorwort zum Magazin. Produktion und Handel seien in der Pflicht, neue, nachhaltige Standards zu setzen und diese zu kommunizieren, es braucht neue Ideen und innovative Ansätze.  In einem Interview verdeutlicht Prozessberater Frank Teuber, welchen Herausforderungen sich Unternehmerinnen und Unternehmern zu stellen haben, wenn Sie eine neue Strategie für ihr Unternehmen festlegen wollen. Man könne nicht zuletzt auch von den Bio-Produzenten im Lebensmittelbereich lernen.

E-Magazin zum Download

Außerdem werden in der vorliegenden Ausgabe „Verantwortungsvolle Unternehmen“ vorgestellt, die in ihren Leitlinien und in der Praxis bereits weitreichende Nachhaltigkeitsanstrengungen unternommen und diese am Markt etabliert haben. Dabei wird in der ersten Ausgabe der Fokus auf Verpackungen gelegt. Auch in den nächsten Ausgaben sollen weitere Beispiele vorgestellt werden. Das Magazin „Close to Green“ kann als PDF zum Download oder als E-Flip Magazin zum Blättern mit vielen interaktiven Links heruntergeladen oder gelesen werden.

Cookie-Popup anzeigen