Alle News

Blumenbüro stellt Zukunftspläne vor

In einem gut 20-minütigen Video hat Dennis van der Lubbe, Geschäftsführer des Blumenbüro Holland (BBH) die für 2022 und 2023 geplanten Aktionen der Marketingorganisation für Pflanzen und Blumen vorgestellt. Darin gibt van der Lubbe zudem auch einen Rückblick auf die wichtigsten Aktivitäten der vergangenen beiden Jahre.

BBH-Geschäftsführer Dennis van der Lubbe erläutert die vergangenen sowie zukünftige Aktionen des Blumenbüros. Foto: Screenshot

Veränderungen im Vorstand beim BBH

Hintergrund des Videos und der Bekanntgabe der Zukunftspläne sei laut BBH, die finanzierenden Stakeholder über die geplanten Aktivitäten zu informieren. Man habe sich aber dazu entschlossen, das Video der gesamten Branche zur Verfügung zu stellen. In einem Rückblick wird zunächst der Fokus auf Veränderungen im Vorstand beim BBH gelegt. Mit Henk Spoon ist der langjährige Vorsitzende ausgeschieden und wurde durch Marco van der Saar ersetzt (gundv.de berichtete). „Henk hat mit seiner Erfahrung einen guten Beitrag geleistet zur Professionalisierung der Marketing-Kommunikation und zu unserer Aktivität in Sachen Verkaufsförderung“, blickt van der Lubbe auf die Zusammenarbeit mit Spoon zurück. „Marco hat sich bei Royal FloraHolland und Dümmen Orange bewährt und hat in unserer Branche viel Erfahrung gesammelt.“ Eine weitere Veränderung im Vorstand betrifft Mariska Foppen, die die Nachfolge von Nancy van Kleef antritt.

Rückblick auf vergangene Aktivitäten

Im weiteren Verlauf des Videos lässt das Blumenbüro die vergangenen Aktionen der Jahre 2020 bis 2021 Revue passieren. Um auch zu Beginn der Corona-Krise den Absatz von Blumen und Pflanzen weiterhin zu pushen, wurde die Kampagne „Let Hope Bloom“ ins Leben gerufen, ebenso wie die zusätzliche Kampagne „Fülle den Abstand mit Schönem”. Nicht alle geplanten Kampagnen konnten demnach durchgeführt werden. Mit der neuen Kampagne für Outdoorpflanzen „Von Grau zu Grün” wurde schließlich neben einigen Saisonalen Kampagnen zur Begrünung des eigenen Lebensumfelds aufgerufen. Nachdem die Kampagne „Wir brauchen mehr Blumen“ 2020 kurzfristig abgesagt werden musste, wurde sie 2021 erneut ausgerollt und mit einem 10-Sekunden-Spot für Fernsehen und soziale Medien durchgeführt. Eine der größten Veränderungen löste schließlich die Trendkollektion die „Blumenagenda” und die „Zimmerpflanze des Monats” in allen Kernländern ab. Influencer-Kooperationen erreichen hier laut BBH eine Reichweite von 3,7 Millionen Kontakten. Als sehr gelungen wird die in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen durchgeführte europaweite Kampagne „Strahle!“ über 40 Millionen Konsumenten in sieben Ländern bezeichnet.

Ausblick auf zukünftige Aktionen

Neben den in diesem Jahr noch laufenden Aktionen wie der „Trendkollektion“ und der „Danke Pflanzen“-Kampagne stehe auch noch eine im Oktober startende neue Schnittblumen-Kampagne als Pilotprojekt in den Startlöchern. Im Kommunikationskalender für 2022 ist zunächst die „Plant Design“ Kampagne erneut vorgesehen, auch „Danke Pflanzen“ wird für ein weiteres Jahr zurückkehren, wie auch „Von Grau zu Grün”. Der Kommunikationskalender 2022 für Schnittblumen sei weitgehend identisch zur diesjährigen Planung. Auch 2023 soll es Wiederholungen von bekannten und erfolgreichen Kampagnen geben. Man arbeite für 2023 auch am Start einer neuen Kampagne für Schnittblumen und für Zimmerpflanzen. Weitere Einzelheiten können Sie dem Video unten oder den Kommunikationskalender 2022 und dem Kommunikationskalender 2023 entnehmen.

Cookie-Popup anzeigen