Alle News

Blumenfachgeschäft organisiert Spendenaktion für Flutopfer

Flutopfer-Hilfe statt Geburtstagsgeschenke: Nach diesem Motto haben die Gründer des Floristik-Fachbetriebs „Blumen Reiprich“ in Neuwied eine Spendenaktion gestartet, um besonders schwer von der Flutkatastrophe im Juli betroffene Gärtnerkollegen im Ahrtal zu unterstützen.

Flutkatastrophe im Juli verursacht immense Schäden

Im Juli ereignete sich eine Jahrhundert-Katastrophe apokalyptischen Ausmaßes: Der Wetterdienst hatte vor Starkregen und Überflutungen gewarnt, aber niemand hatte mit dieser Zerstörung im Westen Deutschlands gerechnet. Viele Menschen sind in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen durch das Hochwasser ums Leben gekommen, Existenzen wurden vernichtet.

Schwer getroffen hat die Flutkatastrophe in diesem Sommer unter anderem die Gärtnerei Blumenberg in Heimersheim bei Bad Neuenahr-Ahrweiler, die rund 350 Meter von der Ahr entfernt liegt. Der Betrieb stand mit allen Kulturen und Einrichtungen etwa einen Meter unter Wasser. Die Kulturen, die nicht durch Schlamm und Müll vernichtet waren, wurden durch Dürre zerstört. Denn es gab anschließend etwa eine Woche lang kein Wasser. Um seine Existenz musste der Gartenbau-Betrieb Wershofen in Bad-Neuenahr-Ahrweiler kämpfen, als die Gärtnerei und das Wohnhaus durch die Flut zerstört wurden und sich die Familie gerade noch in das Kloster retten konnte. Im Betrieb waren alle Unterlagen, der Fuhrpark und sämtliche Einrichtungen wie die komplette EDV-Anlage verloren.

Ehepaar Reiprich: Spenden statt Geschenke zum 80. Geburtstag

Die Solidarität in der Branche war groß und ist es immer noch, und so bekamen die betroffenen Gärtnereien Unterstützung von vielen Kollegen aus ganz Deutschland. Auch die Gründer des traditionsreichen Floristik-Fachbetriebs „Blumen Reiprich“ in Neuwied, das Ehepaar Helga und Justus Reiprich, wollten helfen und nahmen die Doppelfeier anlässlich ihrer 80. Geburtstage in diesem Jahr zum Anlass, eine Spendenaktion für die Flutopfer zu starten. Dazu baten die junggebliebenen Jubilare ihre Gratulanten um Spenden anstelle von Geschenken – ein Wunsch, der den Reiprichs zufolge großzügig erfüllt wurde. Damit konnte das Ehepaar jetzt jeweils 750 Euro an die Gärtnerei Blumenberg in Heimersheim und den Gartenbau-Betrieb Wershofen in Bad-Neuenahr-Ahrweiler übergeben.

„Konkrete Hilfe zu leisten, war uns ein inneres Anliegen“

„Auch wenn es nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, war es uns ein inneres Anliegen, konkrete Hilfe zu leisten, den Kollegen und Kolleginnen wenigstens ein bisschen unter die Arme zu greifen und auszudrücken, dass wir nicht nur in Gedanken bei ihnen sind“, sagt Justus Reiprich, dem beide Firmeninhaber noch einmal das verheerende Ausmaß der Flut geschildert hatten. Die Kontakte zu den Flutopfern waren Reiprich und seiner Frau vom Landesverband Gartenbau Rheinland-Pfalz vermittelt worden. „In der heutigen Zeit, in der Solidarität nicht selbstverständlich ist, empfinde ich Ihr Engagement als sehr gut und vorbildlich“, äußerte sich Landesverbands-Geschäftsführer Welmar Rietmann anerkennend zu der Spendenaktion. (ds)

Cookie-Popup anzeigen