Alle News

Daily Trade Fair lud zum Inspirationsnachmittag

, erstellt von

Die Daily Trade Fair im niederländischen Venlo lud Mitte Juli Partner, Aussteller und Interessierte zum Inspirationsnachmittag. Die Verantwortlichen stellten dabei das Konzept der ganzjährigen Messe, sowie die zugehörige App vor.

Die Veranstalter stellten das Konzept der ganzjährigen Messe, sowie der zugehörigen App vor. Foto: Daily Trade Fair Venlo

Ganzjährige Messe mit zugehöriger App

Der Einladung der Messeveranstalter folgte ein Mix aus bestehenden Ausstellern, Partnern und Interessenten, die sich einen Überblick über das Messekonzept für Fachleute aus den Bereichen Gastgewerbe, Haus, Geschenke und Garten in Venlo verschaffen wollten. Dabei erläuterte Lex Ebus, Direktor der Daily Trade Fair Venlo, sämtliche Entwicklungen und gab Einblicke in die Pläne einer Ausweitung. Neben einer ganzjährigen Messe, auf der die Besucher über eine innovative App einkaufen können, wird es auch eine Hospitality-Area geben, die mit einer Show-Küche und einem 900 Quadratmeter großen Showroom umgeben ist. Hier können zudem auch Veranstaltungen stattfinden.

Glückliche Kunden machen Unterschied

Die Aussteller haben die Möglichkeit, sich in eigenen Ausstellungsräumen zu präsentieren, können aber auch ihr eigenes Erlebniszentrum innerhalb der Daily Trade Fair Venlo aufbauen. Einer der größten Pilzexporteure Scelta plane, das Engagement auf der Trade Fair auszubauen. Direktor und Inhaber des Scelta Instituts Jan Klerken erläuterte den Zuhörern, welche Rolle bei der Entwicklung des Unternehmens die Daily Trade Fair spielt. Dazu gehört beispielsweise auch der Bau eines Flagship-Stores für die Innovationen des Unternehmens. In einer Power-Session gaben Blijmaker und die Shopologin Chantal Riedeman einen Einblick in das Denken der Käufer und welche Gründe Kaufentscheidungen beeinflussen. Zudem wurde beleuchtet, wie man dies in einem Ausstellungsraum am besten vorwegnehmen kann, denn zufriedene Kunden reichen nicht mehr aus, glückliche Kunden machen den Unterschied.

‚Ambassadors‘ statt ‚Aussteller‘

Im weiteren Verlauf des Nachmittags wurde zusammen mit den Anwesenden ein Brainstorming veranstaltet, mithilfe welchem man das weitere Vorgehen im Hinblick auf die Eröffnung im Januar 2023 planen möchte. „Ich bin sehr stolz auf die Teilnehmer, die sich uns bereits angeschlossen haben. Wir sind kritisch, wenn es darum geht, mit wem wir in Verbindung treten, und suchen nach Highlights für unser Konzept. Bei unserem Treffen hat sich gezeigt, dass dies bereits gut funktioniert. Es gibt einen sehr guten Zusammenhalt, die Teilnehmer denken aktiv mit und wollen auch zum Wachstum der anderen Teilnehmer beitragen. Daher ist der Begriff ‚Aussteller‘ schon lange nicht mehr zutreffend; von nun an werden wir sie ‚Ambassadors‘ nennen“, sagte Ebus nach der Veranstaltung.

Cookie-Popup anzeigen