Alle News

England trauert um TV-Gärtner Peter Seabrook

, erstellt von

Einer der berühmtesten und beliebtesten TV-Gärtner Englands ist tot. Mit 86 Jahren erlag Peter Seabrook in seinem Haus in Chelmsford, Essex einem Herzinfarkt. Eine einzigartige Karriere im Gartenbau führte zu zahlreichen, ranghöchsten Auszeichnungen unter anderem durch die Queen höchstpersönlich.

Erlag am 14. Januar 2022 in seinem Haus in Chelmsford mit 86 Jahren einem Herzinfarkt. Foto: Horticulture Week

Frühe Anfänge im eigenen Garten

Noch im November 2021 zeigte sich Peter Seabrook in der Horticulture Week, dem britischen Schwestermagazin der TASPO im Verlag Haymarket Media, voller Tatendrang. „Es gibt so viel zu tun, so viel zu lernen“, so Seabrook. Mit 86 Jahren erlag er nun einem Herzinfarkt und die britische und internationale Gartenbaubranche trauert um einen ihrer beliebtesten Gärtner und Celebrities. Am 2. November 1935 erblickte Peter John Seabrook als Sohn eines Farmers das Licht der Welt. Schon früh war sein Interesse und seine Leidenschaft für die Gartenbaubranche geweckt. Im zarten Alter von zehn Jahren baute er Blumen im Garten der Familie an, die er an einen Floristen im Ort verkaufte. Im Alter von 16 Jahren konnte er einen Besuch in den Niederlanden zur Besichtigung von Gärtnereien mit diesem Geld bezahlen. Nach dem Besuch der King Edward VI Grammar School in Chelmsford arbeitete er zwei Jahre lang auf Saatgutversuchsfeldern und studierte dann Gartenbau am Writtle College in Essex, wo er auch seine zukünftige Frau Margaret kennenlernte, die er 1960 heiratete.

Studium und Einstieg in die Medienbranche

Nach verschiedenen Stationen wurde er Berater und Direktor von den Gartencenter-Unternehmen William Strike (1972-95) und Roger Harvey (1981-99). Parallel dazu begann Seabrook schon Mitte der 1960er Jahre seine Medienkarriere. Zunächst trat er im Rundfunk in den BBC-Serien In Your Garden (1965-70) und Gardeners' Question Time auf. 1975 folgte dann der Schritt ins Fernsehen. Im Programm der BBC moderierte er verschiedene Sendungen, begonnen mit Gardeners' World (1976-79) bis hin zu Peter Seabrook's Gardening Week (1996). Auch in Übersee war Seabrook bekannt, denn auch in Amerika übernahm er die Moderation der Sendung The Victory Garden auf PBS (1975-97). Darüber hinaus berichtete er regelmäßig von der Chelsea Flower Show zu dessen Gästen und Ausstellern er stets gehörte. Zu einer festen Tradition gehörte es zudem, dass er hier der Königin Elisabeth II. jedes Jahr einen Blumenstrauß überreichte.

Tod der Ehefrau Margaret

Auch das geschriebene Wort war Seabrook nicht fremd. So schrieb er von 1964 bis 2003 für Nurseryman und Garden Centre und danach auch für die Horticulture Week. Ab 1977 war er zudem Gartenautor für The Sun und veröffentlichte in weiteren Zeitungen Artikel zum Thema Garten. Des Weiteren publizierte er auch Bücher mit Tipps und Tricks für Hobbygärtner. Zu den Titeln zählen unter anderem Shrubs for Your Garden (1973), Complete Vegetable Gardener (1976), Book of the Garden (1979), Good Plant Guide (1981) und Shrubs for Everyone (1997). Er war laut Horticulture Week der angesehenste und dienstälteste Autor im Gartenbau. 2020 schließlich starb Seabrooks Ehefrau Margaret im Alter von 60 Jahren an Covid, nachdem sie neun Jahre lang an Demenz erkrankt war. Ihr zu Ehren kreierte er die Blume Margaret's Memory, eine blassrosa Verbena, und spendete den Erlös an die Alzheimer-Forschung.

Ranghöchste Auszeichnungen für Seabrook

Peter Seabrook erhielt 2005 von der Queen den Orden Member of the British Empire (MBE) und war zudem die einzige Persönlichkeit, die die drei höchsten RHS-Auszeichnungen für Verdienste um den Gartenbau erhielt: Die Victoria Medal of Honour (2003), die RHS Associate of Honour (1996) und die Harlow Carr Medal. Seabrook hinterlässt seine beiden Kinder Alison und Roger, sowie zwei Enkelkinder. „Er hinterlässt eine große Lücke in unserem Leben. Wir sind dankbar, dass er ein langes und aktives Leben führen konnte und bis zum Schluss dem nachging, was er liebte“, ließen Alison und Roger nach dem Tod ihres Vaters verlauten. Nur einen Tag vor seinem Tod besuchte er noch die RHS Hyde Hall und WD Smith’s Nurseries. „Der gesamte Gartenbau ist schockiert und traurig über diese Nachricht. Peter war der angesehenste und größte Gartenbuchautor seiner Zeit und wird sehr vermisst werden“, betonte auch Matthew Appleby, Redakteur der Horticulture Week. Darüber hinaus hinterließen zahlreiche Branchenvertreter ihre Kondolenz und Anteilnahme.  

Branchenvertreter drücken Beileid aus

„Ich bin zutiefst betrübt, dass einer der größten Verfechter des Gartenbaus von uns gegangen ist. Als ich Präsident der RHS wurde, hieß er mich auf das Herzlichste willkommen. Seine Leidenschaft war ansteckend, und wir verbrachten viel Zeit mit dem Austausch von Ideen über den Gartenbau. Ich traf ihn zum ersten Mal in der RHS Hyde Hall und wir unterhielten uns über Rudbeckia-Versuche. Peter hatte eine unglaubliche Karriere im Gartenbau und stellte jahrzehntelang auf der Chelsea Flower Show aus und nahm regelmäßig an RHS-Veranstaltungen teil. Durch seine Arbeit als Rundfunksprecher, Schriftsteller und Gärtner hat er vielen Menschen geholfen, zu gärtnern und zu wachsen. Er hat nicht nur das Profil und die Bedeutung des Gartenbaus geschärft, sondern sich auch leidenschaftlich dafür eingesetzt, junge Menschen für das Gärtnern zu begeistern“, sagte RHS-Präsident Keith Weed.

„Wir von Fleuroselect waren bestürzt, als wir vom Tod Peter Seabrooks erfuhren. Wir hatten die Gelegenheit, mit ihm an so vielen Projekten zu arbeiten, die ihm als Gärtner sehr am Herzen lagen. Er sprach auf unseren Konferenzen und brachte uns mit seinen gärtnerischen Anekdoten immer zum Lachen. Die Gartenbaubranche, nicht nur in Großbritannien, sondern weltweit, wird einen echten Profi, einen großartigen Gärtner und einen echten Freund vermissen“, betont Sally van den Horst von Fleuroselect.

„Er war und ist eine wahre Inspiration für die Gartenbauindustrie. Mit seiner erstaunlichen Einstellung, mit seiner Fähigkeit, mit so vielen Menschen zu kommunizieren und mit den Trends in der Branche Schritt zu halten - insbesondere mit den Pflanzeninnovationen - hat er es geschafft, etwas zu erreichen. Ich werde ihn wirklich vermissen, wie so viele andere auch. Mein Beileid an seine Familie - sie muss so stolz auf diesen wunderbaren Menschen sein", nahm auch Neil Fishlock von Syngenta Flowers Anteil.

Cookie-Popup anzeigen