Alle News

FDF besucht Mehmet Yilmaz in Bad Neuenahr

Die Bilder der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal und anderen Regionen Deutschlands sind noch immer präsent. Auch der Floristikfachbetrieb Lersch Floraldesign von Mehmet Yilmaz wurde von den Wassermassen verwüstet und größtenteils zerstört. Hilfe bekam der mehrfach prämierte Florist unter anderem durch den Hilfsfonds des FDF.

FDF-Rheinland-Pfalz-Präsidentin Andrea Reiprich versicherte dem Mitgliedsbetrieb Lersch Floraldesign in Bad Neuenahr die Unterstützung des Landesverbandes. Foto: HOERB - IMAGEARCHITEKTUR

Hochwasser zerstört Yilmaz‘ Betrieb fast vollständig

Stellvertretend für den Fachverband Deutscher Floristen stattete die Präsidentin des FDF-Landesverbands Rheinland-Pfalz Andrea Reiprich Yilmaz in Bad Neuenahr einen Besuch ab. Zum einen um sich selbst einen Eindruck der Zerstörung zu verschaffen, zum anderen um dem FDF-Mitglied Mehmet Yilmaz die Unterstützung des Landesverbandes zu versichern und dem preisgekrönten Floristen Blumen zu überreichen. In Yilmaz‘ Betrieb ist nichts mehr, wie es war, zum größten Teil wurde das Unternehmen Lersch Floraldesign by Mehmet Yilmaz in der Telegrafenstraße vom Hochwasser im Juli zu einem erheblichen Teil verwüstet. Das Wasser habe alles hier überflutet und weggespült. Zurück blieben Schlamm und Verwüstung. Eine Wiederaufnahme der betrieblichen Abwicklung im Blumengeschäft sei vorerst in weite Ferne gerückt.

FDF-Hilfsfonds unterstützten Yilmaz

Doch Mehmet Yilmaz lasse sich nicht unterkriegen und sei vorerst in der „Alten Gärtnerei“ von Gregor Lersch in der Nordstraße untergekommen. „Mit Leib und Seele bin ich der Arbeit mit Blumen und Pflanzen verbunden! Umso mehr baut mich die Unterstützung des Fachverband Deutscher Floristen auf. Der Besuch von Präsidentin Andrea Reiprich ist für mich ein großes Zeichen der Anteilnahme. Die monetäre Unterstützung des FDF Bundesverband und Rheinland-Pfalz hat mir gezeigt, dass der FDF seine Mitglieder nicht im Stich lässt und hat mir in den ersten Tagen sehr geholfen", erklärt Yilmaz beim Besuch von Reiprich. „Es ist schockierend und traurig, was im Ahrtal und bei Mehmet Yilmaz geschehen ist. Auch, wenn es nur der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein ist, möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass unser wertgeschätzter Kollege an der Ahr, dessen Wirken auch Werbung für unseren Berufsstand ist, wieder etwas Boden unter die Füße bekommt“, sagte Reiprich.

Große Solidarität in der Bevölkerung

Mit seinen extra eingerichteten Hilfsfonds wollten der FDF Bundesverband und seine Landesverbände betroffenen Mitgliedern den Weg zurück in die Grüne Branche erleichtern und sie tatkräftig unterstützen. Neben Yilmaz wurden auch in Nordrhein-Westfalen einige Mitgliedsbetriebe massiv durch das Hochwasser geschädigt und erhielten Mittel aus dem Hilfsfonds. Darüber hinaus riss auch die Solidarität in der Bevölkerung nicht ab und viele ehrenamtliche Helfer eilten in das Katastrophengebiet, um tatkräftig bei den Aufräumarbeiten zu unterstützen. „Wir danken alle den Menschen, die als Freunde in der Not vor allen Dingen aber auch zu Freunden der Tat geworden sind“, bedankte sich Yilmaz im Rahmen des Besuches auch stellvertretend bei allen Helfern.

Cookie-Popup anzeigen