Alle News

Florist sammelt mit T-Shirt-Aktion für Ukraine

, erstellt von

Florist-Techniker Tino Hoogterp vom Betrieb Herr Wismayer für Blumen aus dem bayerischen Freising hat sich mit einem selbst gestalteten T-Shirt eine Spendenaktion zugunsten der Betroffenen des Ukraine-Konflikts einfallen lassen. Über seine Social-Media-Kanäle verkauft Hoogterp das Shirt mit dem Slogan „Make Flower Art Not War“.

Das neu aufgelegte T-Shirt von Florist Tino Hoogterp findet reißenden Absatz in der Branche, die Einnahmen will der Urheber spenden. Foto: privat/ T. Hoogterp

Slogan: Make Love Not War

Im Jahre 1967 entstand von Hippies, der alternativen Szene und einer Antivietnamkriegsbewegung aus Protest gegen den Vietnamkrieg und gegen den sich zuspitzenden Kalten Krieg der Slogan „Make Love Not War“. Bekannt wurde der Slogan einer breiten Öffentlichkeit zudem durch die wirksamen Performances, den sogenannten Bed-Ins des Künstlerpaares Yoko Ono und Ex-Bealte John Lennon. Freie Liebe war angesagt und wurde von der Gegenbewegung gelebt. Ende 1990er-Jahre griffen die Künstler Bob und Roberta Smith den Slogan erneut auf und wandelten ihn an. Die Arbeit unter dem Titel „Make Art Not War“ wurde 1997 in der Londoner Chisenhale Gallery veröffentlicht.

Make Flower Art Not War

2018 ließ sich der musikbegeisterte Florist Tino Hoogterp ebenfalls von den Slogans für seine Meisterarbeit in Weihenstephan inspirieren. „Ich beschäftige mich seit über 25 mit Musik (Hardcore, Punk, Metal) und genau so lang mit Kunst und Graffiti. Zudem kam in meiner Zeit an der Staatlichen Fachschule für Blumenkunst in Weihenstephan nocht der ‚Flower Art‘ Aspekt hinzu“, betont Hoogterp gegenüber gundv.de. Für seine Abschlussarbeit entstand ein YouTube-Video unter dem Titel „florales.handwerk“, unter dem er mittlerweile auch auf den Social-Media-Plattformen zu finden ist. Ursprünglich aus dem Ruhrgebiet stammend zeigt sich Hoogterp in dem Video in seiner Heimat. Er präsentiert zudem auch seinen Musikgeschmack. Gerade in der Metal-/ Hardcore- und Punk-Szene sind T-Shirts mit klaren politischen Einstellungen seit jeher angesagt, weshalb er sich zu der Kreation eines eigenen Shirts inspirieren ließ. In Anlehnung an die oben erläuterten Slogans und Hoogterps Liebe zur Street Art und Graffiti-Kunst entstand das Kleidungsstück mit dem Slogan „Make Flower Art Not War“. „Meine klare und unmissverständliche Meinung zu Kriegen! In meiner Heimat, dem Ruhrgebiet kenne ich es, dass man klare Ansagen uns Aussagen trifft, Dinge die wichtig sind direkt und klar ausspricht“, so der Florist.

Erlös der Shirts wird gespendet

2022 ist der Slogan so aktuell und angesagt, wie kaum zuvor, weshalb Hoogterp sein T-Shirt aus dem Jahre 2018 nochmals neu und in limitierter Version aufgelegt hat. „Krieg ist immer falsch und endet mit Chaos. Hass, zerbrochenen Familien und Toten!! Krieg hat keine Gewinner!! Jetzt im Jahr 2022 ist der Spruch aktueller denn je und ich habe beschlossen das Shirt in limitierter Auflage auf hochwertigen Shirts drucken zu lassen. Das eingenommen Geld möchte ich spenden, an kleine Organisationen die sich um die Menschen in der Ukraine, im Kriegsgebiet oder um die Geflüchteten kümmert. An Organisationen, die besser als ich wissen, womit und wie man helfen kann“.

Cookie-Popup anzeigen