Alle News

Floristin aus Mecklenburg ist neue Deutsche Blumenfee

Johanna Griem ist die neue Deutsche Blumenfee 2021/22 und wird den Gartenbau als „Gesicht“ der Grünen Branche ein Jahr lang in der Öffentlichkeit repräsentieren. Die gebürtige Mecklenburgerin stammt aus einer Gärtnerfamilie und wollte bereits in früher Jugend Floristin werden.

Die 21-jährige Floristin Johanna Griem vertritt als Deutsche Blumenfee 2021/22 in den kommenden zwölf Monaten die Grüne Branche bei öffentlichen Auftritten. ZVG/Rafalzyk

Griem tritt Nachfolge von Annika Stroers an

Jedes Jahr ruft der Zentralverband Gartenbau (ZVG) gemeinsam mit dem Werbeausschuss des Bundesverbands Zierpflanzen (BVZ) und des Bundesverbands Einzelhandelsgärtner (BVE) junge Gärtnerinnen und Floristinnen dazu auf, sich als Deutsche Blumenfee zu bewerben und stellvertretend für den Berufsstand in der Öffentlichkeit als Sympathieträgerin für Blumen und Grün zu fungieren. In den vergangenen zwei Jahren – durch die pandemiebedingten Einschränkungen wurde die normalerweise einjährige Amtszeit der Blumenfee erstmals verlängert – war die Zierpflanzengärtnerin Annika Stroers das „Gesicht“ der Grünen Branche. Als deren Nachfolgerin wurde am 16. September auf der als hybrides Format durchgeführten ZVG-Mitgliederversammlung nun Johanna Griem inthronisiert.

Neue Deutsche Blumenfee bei „Jentsch Gartenbau und Floristik“ ausgebildet

„Als Botschafterin der Gärtner und Floristen ist es mir ein besonderes Anliegen, jungen Menschen die grünen Berufe näherzubringen und zu zeigen, wie vielseitig die Grüne Branche ist“, betonte die neue Deutsche Blumenfee bei ihrer offiziellen Amtseinführung in Berlin. Kontakt zur Branche hatte die gebürtige Mecklenburgerin dem ZVG zufolge bereits seit frühester Kindheit – Griems Familie betreibt demnach in dritter Generation ein Unternehmen in Güstrow: früher als Gärtnerei und jetzt als Floristikfachgeschäft. In diesem Umfeld aufgewachsen, habe sich bereits während der Schulzeit ihr Wunsch, Floristin zu werden, gefestigt. Wie der ZVG weiter berichtet, habe bei der heute 21-Jährigen ebenso der Wunsch im Vordergrund gestanden, neue Eindrücke und andere Blickwinkel in Bezug auf floristische Themen zu bekommen. Ihre Ausbildung habe Griem deshalb bei „Jentsch Gartenbau und Floristik“ im schleswig-holsteinischen Bargteheide begonnen, inklusive eines Auslandspraktikums im benachbarten Dänemark.

21-jährige Floristin für ein Jahr Botschafterin der Grünen Branche

In den kommenden zwölf Monaten wird Griem als neue Deutsche Blumenfee nunmehr ehrenamtlich den Gartenbau sowie den floristischen Berufsstand als Botschafterin beider Branchen repräsentieren, erklärt der ZVG – beispielsweise bei Veranstaltungen, Ausstellungseröffnungen oder der Taufe einer neuen Pflanzensorte. Gebucht werden kann die Deutsche Blumenfee demnach von allen Mitgliedsbetrieben der über den ZVG organisierten Verbände, Gruppierungen, Institutionen und Unternehmen sowie vom Fachverband Deutscher Floristen (FDF). Buchungsanfragen sind den Angaben zufolge an das Pressereferat des ZVG zu richten. (ds)

Cookie-Popup anzeigen