Alle News

Floristische Blumenschauen auf der Gartenschau Eppingen

, erstellt von

Corona-bedingt ein Jahr später als geplant startete am 20. Mai die regionale Gartenschau im baden-württembergischen Eppingen. Ein Anziehungspunkt sind dabei die wechselnden Blumenschauen, die unter der Leitung von Frank Tichlers, Floristmeister und Geschäftsführer von Floral Konzept, floristische Interpretationen ganz unterschiedlicher Themen zeigen.

Erstmals Blumenschauen auf einer regionalen Gartenschau

Blumenschauen gelten seit jeher als Publikumsmagnet bei Landesgartenschauen. In Eppingen finden in diesem Jahr nun erstmals auch Blumenschauen bei einer Gartenschau statt – im zweiwöchigen Wechsel in der Scheune Wolf in der malerischen Altstadt von Eppingen. Insgesamt neun Blumenschauen zu unterschiedlichen Themen wurden hierfür von Frank Tichlers als leitendem Floristen zusammen mit einem Team von über zehn Blumenfachgeschäften aus Eppingen und der Region entworfen. Mit Erfolg, wie die Reaktion des Publikums auf die ersten drei Blumenschauen bisher gezeigt hat.

Florale Kunstwerke auf den Spuren der Eppinger Linie

Los ging es am 20. Mai mit der ersten Blumenschau, die unter dem kulturhistorischen Motto „Folgt uns – auf den Spuren der Eppinger Linie“ unter anderem mit dem Thema Krieg und Frieden mehr denn je in die heutige Zeit passte. Floral interpretiert wurde dabei unter anderem der Verteidigungswall „Eppinger Linie“ aus dem 17. Jahrhundert. Zu den Besuchern der ersten Blumenschau zählten unter anderem Eppingens Oberbürgermeister Klaus Holaschke und Bürgermeister Peter Thalmann sowie der Präsident des Fachverbands Deutscher Floristen (FDF) Klaus Götz.

Filigrane Floristik entführt in andere Welten

Ab dem 7. Juni lud die Blumenhalle in Eppingen zur zweiten Schau unter dem Motto „Die Illusion: Nichts scheint so wie es ist!“ ein und entführte die Besucher in andere Welten. Im Vergleich zur ersten Blumenschau präsentierte sich die Scheune Wolf nun in einem komplett veränderten Ambiente, wobei filigrane Floristik mit Spiegeln, Podesten, Gefäßen und Trennwänden zu einer neuen Ausstellung kombiniert wurde. Der Besucher konnte in dieser zweiten Schau auf Erkundungstour gehen, seine Wahrnehmung schärfen und die floristischen Werke entdecken. FDF-Präsident Götz, der auch diese Schau besuchte, bezeichnete die Blumenhalle als „Identifikationsmittel der Region“ – mit der Teilnahme der regionalen Betriebe werde das fachliche Können der Floristen deutlich und eine gewisse Zugehörigkeit geschaffen.

Dritte Blumenschau lässt Romantik hautnah erleben

Am 21. Juni startete bereits die dritte Blumenschau in Eppingen, die unter dem Titel „Unsere Mission – Herzen berühren: Floristik küsst Liebe“ die Besucher der Scheune Wolf dazu animierte, Romantik hautnah zu erleben. Denn Floristik löst Emotionen aus und berührt, Blumen können Worte ersetzen und Gefühle widerspiegeln. Mit zusätzlichen Werkstücken bereicherte das 2. Lehrjahr der Floristenklasse der Berufsschule Heilbronn bis einschließlich 4. Juli die Blumenschau, bevor am 5. Juli der Startschuss für die vierte Blumenschau zum Thema „Inspiration Gartenfest: Floristisches Upcycling vereint mit unserer Brauerei“ fiel.

► Impressionen aus den ersten drei Blumenschauen der Gartenschau Eppingen zeigt unsere obige Bildergalerie.

Cookie-Popup anzeigen