Alle News

Grünzone: Kakteen & Sukkulenten für dauerhafte Bepflanzungen

Sie sind keine Pflanzen, die einem auf den ersten Blick ins Auge fallen, denn dazu sind sie einfach zu klein und in der Regel auch farblich eher zurückhaltend. Wer aber einen zweiten Blick riskiert, wird fasziniert sein von der Vielfalt, die sich vor allem in einem ungeheuren Formenreichtum äußert. Mit Kakteen und Sukkulenten kann man herrlich experimentieren und Gefäße auf ganz außergewöhnliche Weise bepflanzen.

Schmucke Dauerbepflanzung: verschiedene Sedum-Arten in einer flachen Pflanzschale. Foto: Katharina Adams

Kakteen und Sukkulenten nehmen Vernachlässigung nicht übel

Als Indoor-Pflanzen haben Kakteen und Sukkulenten unsere Wohnungen längst erobert, denn sie sind auf ihre ganz spezielle Weise nicht nur sehr attraktiv, sondern sie haben auch echte Vorteile für Menschen ohne den berühmten „grünen Daumen“. Vernachlässigung nehmen sie niemandem übel, im Gegenteil: Je seltener sie gegossen werden, desto wohler fühlen sie sich, während ihnen zu viel Aufmerksamkeit oft gar nicht gut bekommt. Draußen ist es sogar noch einfacher. Die wichtigste Eigenschaft beim verwendeten Pflanzgefäß ist ein guter Wasserabzug, damit seine pflanzlichen Bewohner nach einem Regenguss schnell wieder trockene Füße bekommen. Bei wochenlangen Regenpausen oder bei einem Standort, an den der Regen gar nicht hinkommt, reicht ein gelegentlicher Brauseschwall mit der Gießkanne als Bewässerungsmaßnahme völlig aus.

Experten für effektive Wasserspeicherung

Auch viele andere Pflegemaßnahmen entfallen. So muss niemand Verblühtes ausknipsen oder mit Flüssigdünger hantieren, damit die Blühfreude nicht nachlässt oder die Pflanzen nicht kränkeln. Denn der hauptsächliche Schmuckeffekt liegt bei diesen Experten für effektive Wasserspeicherung bei den Blättern. Wobei man bei den Kakteen oft gar nicht von Blättern sprechen kann, denn sie sind in der Regel zu Dornen umgebaut. Kleiner Fun Fact: Rosen haben Stacheln, Kakteen Dornen, auch wenn fast jeder die Begriffe umgangssprachlich genau andersherum verwendet.

Besonders für dauerhafte Bepflanzungen geeignet

Sehr viele Kakteen und Sukkulenten sind bei uns vollkommen winterhart und eignen sich daher besonders für dauerhafte Bepflanzungen. Und deshalb lohnt es sich, nach besonderen Gefäßen Ausschau zu halten. Das können antike Steintröge sein, aber auch moderne Töpfe aus hochwertigen Fiber-Kunststoffen. Oder auch Recyceltes aller Art, vom alten Stuhl über ausrangierte Tontöpfe bis zum Koffer vom Dachboden, der sich nicht mehr richtig schließen lässt, aber beispielsweise bepflanzt mit Kakteen aus allen Kontinenten die große weite Welt auf die Terrasse zaubert. Gerade das kreative Spielen mit Farben und Formen, mit außergewöhnlichen Kombinationen aus Pflanzen und Deko-Elementen ist das Spannende. Davon lassen sich sogar Balkon- und Terrassenbesitzer inspirieren, die mit den typischen Balkonkasten-Bepflanzungen nur wenig am Hut haben. (Katharina Adams)

► Eine Auswahl an attraktiven Kakteen und Sukkulenten für dauerhafte Bepflanzungen finden Sie in g&v 5/2021.

Cookie-Popup anzeigen