Alle News

g&v vor 30 Jahren: Adventsfloristik und Ideen für Brautpaare

Die g&v vor 30 Jahren – was war im Jahr 1991 angesagt, wonach sollten Floristen und Gärtner sich richten? In der damaligen November-Ausgabe ging es unter anderem um Schleifendruck, florale Ideen für Brautpaare und natürlich um Adventsfloristik.

In der November-Ausgabe 1991 von g&v ging es nicht nur um Adventsfloristik, auch Grünspan und Kupfer als attraktives Material für Floristen wurde thematisiert, wie auf der damaligen Titelseite zu sehen ist. Foto: Haymarket Media

Damals wie heute: Adventszeit ringt Floristen neue Ideen ab

„Sooft die Adventszeit wiederkehrt, ringt sie den Floristen neue Ideen ab, selbst wenn einige Symbole wie Kerzen, Gold und Silber, Rot und Gelb, Tanne, Zapfen und Glaskugeln traditionell wiederkehren“ – diese Aussage von 1991 ist auch im Jahr 2021 noch aktuell. Damals im Trend: Baumwollblütensamenstände, Lotusblumenfruchtstände sowie diverses afrikanisches Trockenmaterial. Zu bedenken gab man aber: „Die Aufnahme moderner Adventsfloristik darf nicht dazu führen, dem Kunden alles zu nehmen, was er bislang in dieser besinnlichen Zeit in seinem Stammblumengeschäft gewöhnt war.“ Gemeint waren der Adventskranz, „und auch das solide, verkaufswürdige und nicht übertriebene Adventgesteck“.

Floristische Ideen für Braut und Bräutigam

Ob ein als knallrotes, gelacktes Herz gearbeiteter Anstecker für „ihn“ oder ein schwarzes Samtherz als Basis für einen abfließenden Brautstrauß, bestückt unter anderem mit roten Rosen und als „besonderer Gag“ noch „Amors Pfeil“ eingearbeitet sowie ein als Brautstrauß-Halter umfunktionierter Zierkürbis, in den ein Wasserfallstrauß in Gelbtönen gearbeitet war – die floralen Ideen für Braut und Bräutigam sahen vor 30 Jahren doch etwas anders aus als heute. Präsentiert wurden sie bei der Ausstellung der Meisterarbeiten in Hamburg, die sich als „wahre Ideenbörse für die Hochzeitsfloristik entpuppte“, wie damals in der g&v zu lesen war. Was geblieben ist: Zu einer Hochzeit gehört weit mehr als nur der Brautstrauß, ein komplettes florales Konzept ist gefragt.

Weitere Themen in der November-Ausgabe 1991

Daneben berichtete gestalten & verkaufen, das Branchenmagazin für Gärtner und Floristen, im November 1991 über bunte Gräber auch im Herbst, Bausteine für ein erfolgreiches Unternehmen, die Beleuchtung von Verkaufsgewächshäusern und Schleifendruck per Computer im Endverkaufsbetrieb.

Cookie-Popup anzeigen