Alle News

Hohe Nachfrage nach Schnitttulpen

Die typische Frühjahrsblume ist so beliebt wie selten zuvor. Die internationale Nachfrage nach niederländischen Schnitttulpen sei in diesem Jahr so groß wie nie zuvor gewesen. Die niederländischen Tulpenproduzenten erwarten auch im nächsten Jahr eine ungebrochen hohe Nachfrage.

Die niederländischen Tulpenproduzenten erwarten auch im nächsten Jahr eine hohe Nachfrage. Foto: TPN/ VidiPhoto

Nachfrage nach Tulpen deutlich länger

Kaum eine Pflanze ist so sehr mit einem Land verbunden wie die Tulpe mit den Niederlanden. Auch kaum eine Blume symbolisiert den Frühlingsanfang so stark wie die Tulpe. Endete ihre Saison noch vor einigen Jahren an Ostern, so hat sich die Tulpensaison mittlerweile bis einschließlich zum Muttertag (in diesem Jahr am 9. Mai) verlängert. Die ungebrochene starke internationale Nachfrage nach niederländischen Schnitttulpen sowohl für den Hausgebrauch, aber auch als Geschenk ist dafür verantwortlich. In diesem Frühjahr sei die Nachfrage nach niederländischen Tulpen so hoch wie nie zuvor und das weit über den ursprünglichen Zeitraum hinaus.

Tulpenproduzenten erwarten Fortsetzung des Trends

In den Niederlanden erwartet man auch in Zukunft eine starke Nachfrage nach den landestypischen Blumen. „Die Verbraucher kaufen ihre Tulpen sowohl in Blumenläden als auch in Supermärkten. Vor allem der Absatz über deutsche Supermärkte wächst weiterhin schnell, auch wegen der zuverlässigen und frischen Qualität. Tulpen sind nicht nur als Geschenkartikel beliebt. Man holt sich auch gerne den Frühling ins Haus. Die Umsatzerwartungen für die nächste Saison sind daher sehr vielversprechend“, erwartet Arjan Smit, Vorsitzender von Tulpenpromotie Nederland (TPN).

Produzenten erwarten weniger Tulpenzwiebeln

So weit so gut, freuen sich Produzenten doch, wenn ihre Waren eine starke Nachfrage erfahren. Dem starken Anstieg der Nachfrage nach niederländischen Schnitttulpen stehe allerdings ein Rückgang der niederländischen Produktion von Tulpenzwiebeln um 400 Hektar gegenüber. Des Weiteren erwarte man einen Ertragsrückgang pro Quadratmeter durch Wasser- und Frostschäden, sowie eine kurze Wachstumsperiode. „Es ist daher unvermeidlich, dass die Einkaufspreise für Tulpen steigen werden. Das wird kein Problem sein. Die Verbraucher lieben niederländische Tulpen einfach und sind bereit, dafür einen fairen Preis zu zahlen“, führt Smit weiter aus.

Cookie-Popup anzeigen