Alle News

IPM erst wieder 2023

Die für Januar 2022 geplante Internationale Pflanzenmesse (IPM) in Essen wird nicht in der gewohnten Form stattfinden. Wie die Messe kürzlich mitteilte, wird die Veranstaltung auf 2023 verschoben, da eine Durchführung unter den aktuellen Bedingungen nicht möglich erscheint. Allerdings ist für Juni 2022 die IPM Summer Edition geplant.

Das große Wiedersehen der Grünen Branche wird erst wieder 2023 in Essen stattfinden. Foto: Rainer Schimm/Messe Essen

Verunsicherung bei Ausstellern und Besuchern groß

Letztendlich habe die sich zuspitzende Situation rund um die Ausbreitung des Corona-Virus‘ und die damit verbundenen schärferen Vorgaben die Veranstalter dazu bewogen, die für Ende Januar geplante IPM in Essen nicht stattfinden zu lassen. „Während wir mit Hochdruck auf die IPM ESSEN 2022 hingearbeitet haben, hat sich die Situation der Corona-Pandemie in den letzten Tagen im Hinblick auf die Planung und Durchführung deutlich verschlechtert. Bei aller Vorfreude auf die wichtigste Plattform der grünen Branche ist die Verunsicherung auf Seiten der Aussteller und Besucher nunmehr groß. Wir geben allen bisher angemeldeten Unternehmen daher die Möglichkeit, ihre Anmeldung auf die 2023er Ausgabe zu übertragen“, erklärt Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, das Angebot.

„IPM Summer Edition 2022“ im Juni

Alle bestehenden Buchungen sollen demnach auf den Januar 2023 übertragen werden, zudem arbeite man seitens der Messe Essen bereits jetzt an einer zusätzlichen Veranstaltung im Sommer des kommenden Jahres. Man erwarte in der warmen Jahreszeit wieder eine deutliche Entspannung der Lage, so dass Veranstaltungen unter weitaus weniger strengen Vorgaben durchgeführt werden können. Unter dem Titel „IPM Summer Edition 2022“ bietet die Messe allen Ausstellern, die ihre Buchung auf 2023 übertragen, am 13. und 14. Juni 2022 ein einmaliges Branchenevent in Essen an.

Summer Edition nicht als Ersatz

„Die IPM Summer Edition wird als zweitägige Leistungsschau mit Netzwerkcharakter durchgeführt. Wir möchten den Marktteilnehmern die Möglichkeit geben, sich zu treffen und Neuheiten vorzustellen. Im Sommer entspannt sich die pandemische Lage erfahrungsgemäß, sodass dieses Format aller Voraussicht nach umsetzbar ist. Die IPM Summer Edition ist nicht als Ersatz für die IPM Essen zu verstehen. Die Branche braucht ihren gewohnten Termin Anfang des Jahres“, gibt Sabina Großkreuz, Geschäftsbereichsleiterin Marketing bei der Messe Essen. „Gerade das vergangene Jahr hat uns den Wissenstransfer, die persönlichen Gespräche, das Netzwerk und auch die emotionale Bindung schmerzlich vermissen lassen. Die Mitsommerveranstaltung ist das neue gartenbauliche ‚Must-have‘ für unsere Branche!“, ergänzt Eva Kähler-Theuerkauf, Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau NRW.

Cookie-Popup anzeigen