Alle News

Jetzt für Landesmeisterschaft Hessen-Thüringen anmelden

Die Bundesgartenschau findet in diesem Jahr in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt statt. In diesem Rahmen sollen dann auch die Landesmeisterschaften der Floristen Hessen-Thüringen ausgetragen werden. Wie der Landesverband mitteilte, sind noch freie Startplätze vorhanden, so dass Anmeldungen noch möglich sind.

Die Nelke spielt bei einer der vier Aufgabenstellungen der Landesmeisterschaften eine besondere Rolle. Foto: Pixabay

Landesmeisterschaft im Rahmen der BUGA

„Wir freuen uns sehr, dass die Landemeisterschaft definitiv stattfindet“, heißt es aus Kreisen des FDF Landesverband Hessen-Thüringen. Möglich sei das durch das für die Hallenschauen bei der BUGA bereits genehmigte Hygienekonzept. In diesem Rahmen sollen demnach dann auch die Landesmeisterschaften der Floristen Hessen-Thüringen ausgetragen werden, zu denen bereits fünf Anmeldungen vorliegen. „Wir freuen uns über jede weitere Anmeldung, besonders aus Hessen, denn wir möchten zwei Landesmeister küren,“ so der FDF Hessen-Thüringen in einer Meldung. Der zweitägige Wettbewerb ist für Samstag, den 29. und Sonntag, den 30. Mai 2021 im Rahmen einer Hallenschau bei der BUGA geplant.

Vier Aufgaben sind zu erfüllen

Zu erfüllen sein werden insgesamt vier Aufgaben. Los geht es am Samstag, dem 29. Mai 2021 mit der ersten Aufgabe. Diese fordert die Herstellung eines Straußes unter dem Motto „Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt“. Farbe und Form sind frei wählbar und die vorgegebene Zeit beträgt 1,5 Stunden. Weiter geht es mit Aufgabe zwei, der Objektarbeit „Dianthus“. Die Nelke und Erfurt haben eine besondere Beziehung zueinander und das schon seit der Renaissance. In einer freien Objektarbeit soll gezeigt werden, was in der Nelke steckt und wie sie in ihrer Schlichtheit, Schönheit oder Farbvielfalt begeistern kann. Anberaumt sind hierbei 2,5 Stunden. Am Sonntag geht es dann weiter mit der dritten Aufgabe, einer Pflanzung. Die Krämerbrücke in Erfurt soll Inspiration für die Gestaltung der Pflanzung sein. Bei den Gefäßen ist zudem „handmade“ erwünscht. Hier beträgt die vorgegebene Zeit zwei Stunden. Den Abschluss bildet die vierte Aufgabe Tischschmuck „Thüringer Tischkultur“. Geschichte, Kultur, Moderne und Blumen sollen hierbei geschmackvoll aufeinander treffen. Die Thüringer Tischkultur verbindet traditionelles Handwerk mit regionalen Lebensmitteln und herzlichen Gastgebern zu einer neuen sinnlichen Erfahrung und soll zwei Personen ein Dinner der besonderen Art bieten. Der persönlichen Phantasie sind hier keinerlei Grenzen gesetzt, lediglich in zwei Stunden muss das Werkstück vollendet sein.

Anmeldung bis 31. März möglich

Teilnahmeberechtigt seien alle FDF-Mitglieder, sowie deren Mitarbeiter:innen. Unterstützung wird es im Wert von rund 1.000 Euro geben, die sich aus Startgeldern und Warengutscheinen von Sponsoren zusammensetzen. Zudem werden die Kosten für die Unterbringung für eine Nacht im Doppelzimmer für Teilnehmer:in und Helfer:in erstattet. Anmeldungen können per E-Mail an den FDF Hessen-Thüringen gerichtet werden, der auch telefonisch unter 069/47 87 47 52 für weitere Informationen zur Verfügung steht.                    

Cookie-Popup anzeigen