Alle News

Nextrade verbindet Christmasworld-Einkäufer und Lieferanten

Produkte für das kommende Weihnachtsgeschäft werden vom Fachhandel in der Regel bis spätestens Mitte Februar bestellt. Da die Christmasworld als B2B-Plattform für die Pre-Order 2021 Corona-bedingt nicht in der gewohnten Form stattfinden kann, soll der digitale Marktplatz Nextrade in diesem Jahr die Weihnachtsvororder unterstützen.

Neuheiten für das kommende Weihnachtsgeschäft können in diesem Jahr unter anderem auf dem digitalen Marktplatz Nextrade geordert werden. Foto: Messe Frankfurt

Ausgewählte Nextrade-Lieferanten öffnen ihre Weihnachtsshops

Wie die Messe Frankfurt informiert, haben internationale Groß- und Volumeneinkäufer der Christmasworld vom 19. Januar bis zum 12. Februar die Möglichkeit, in den Weihnachtsshops ausgewählter Nextrade-Lieferanten ihre Sortimente für die kommenden Festsaison 2021 zu ordern. Zu den teilnehmenden Ausstellern auf der digitalen Order-Plattform gehören unter anderem Accentra, AM Design, G. Wurm, Gilde Handwerk Makrander, Goldbach Geschenkartikel, Kaheku schönes Wohnen und Vosteen. Diese stellen den Angaben zufolge exklusiv ihre aktuellen Weihnachtskollektionen in ihren Shops zur Order bereit – von individuellen Verpackungen, Kerzen und Raumdüften über Festschmuck bis hin zur Weihnachts- und Dekorationsbeleuchtung für den Wohnbereich und den Garten.

Weihnachtsvororder-Special für Floristen, Gartencenter und Co.

„Uns ist bewusst, dass Weihnachtsprodukte von Groß- und Volumeneinkäufern für die kommende Saison im Zeitraum bis Ende Januar/Mitte Februar geordert werden. Als Partner der Branche möchten wir daher die Pre-Order der Weihnachtsdekoration unterstützen und dafür Lieferanten auf Nextrade mit unseren internationalen Christmasworld-Einkäufern zusammenbringen“, führt Philipp Ferger, Bereichsleiter Konsumgütermessen Nordstil und Tendence und Geschäftsführer der nmedia, dazu aus. Durch die Vielfalt der teilnehmenden Aussteller ermögliche der digitale Marktplatz – auf dem Bestellungen zu jeder Tages- und Nachtzeit getätigt werden können – ein umfassendes Angebot zur Beschaffung von Weihnachtsneuheiten für die kommende Saison. Über das Weihnachtsvororder-Special auf Nextrade sollen Einkäufergruppen wie unter anderem floristische Betriebe, Gartencenter oder Geschenkboutiquen über eine internationale Direktmarketing-Kampagne informiert werden.

Messe Frankfurt sagt auch International Consumer Goods Show ab

Die Christmasworld als physische Präsenzveranstaltung wird in diesem Jahr Corona-bedingt nicht wie geplant vom 29. Januar bis 2. Februar stattfinden. Stattdessen sollte das Angebot der Konsumgütermesse zusammen mit den Produktbereichen der Ambiente und Paperworld vom 17. bis 20. April 2021 auf der einmalig als gemeinsame Veranstaltung konzipierten International Consumer Goods Show präsentiert werden. Jetzt hat die Messe Frankfurt aufgrund der nach wie vor angespannten Pandemie-Situation und der weiterhin bestehenden internationalen Reisebeschränkungen allerdings die Reißleine gezogen und die International Consumer Goods Show abgesagt. Weiterhin stattfinden soll jedoch der Consumer Goods Digital Day am 20. April, der den Angaben zufolge die Möglichkeit bietet, „sich an einem bestimmten digitalen Ort zu treffen, auszutauschen und zu informieren“. Im kommenden Jahr sollen die Christmasworld (28. Januar bis 1. Februar 2022), Paperworld und Creativeworld (jeweils vom 29. Januar bis 1. Februar 2022) sowie Ambiente (11. bis 15. Februar 2022) laut Messe Frankfurt wieder als Präsenzveranstaltungen stattfinden. (ds)

Cookie-Popup anzeigen