Alle News

Trends im Social Web: helle Farben zur Vorweihnachtszeit

, erstellt von

Die Weihnachtszeit ist vor allem durch die Farbtöne Rot und Grün geprägt, doch wirft man einen Blick in die Sozialen Medien, merkt man schnell, dass besonders in diesem Jahr auch helle Töne angesagt sind.

Amaryllis gehören schon lange zu den Weihnachts-Klassikern. Foto: fluwel.de

Weiß und helle Farben immer polulärer

Traditionell fragen Verbraucher in der Vorweihnachtszeit vor allem rotblühende Topfpflanzen und Schnittblumen nach, doch ein Blick ins Netz verrät, dass auch helle und weiße Blüten immer populärer werden. Das Grüne Presseportal hat den Blick gewagt und Plattformen wie Instagram und Pinterest nach den aktuellen Trends durchsucht. Dabei wurde schnell festgestellt, dass auch helle und weiße Blüten im Advent immer populärer werden. Auch passt die Farbe Weiß sehr gut in den Advent, denn sie ist in unserem Kulturkreis der Inbegriff von Ruhe, Frieden, Reinheit und Festlichkeit. Das GPP liefert auch gleich ein paar Gestaltungstipps, auf die man in den Sozialen Netzwerken getroffen ist.

Amaryllis und Anthurien

Mit ihren großen Blüten auf bis zu 70 Zentimeter langen Stielen gehören Amaryllis fast schon zu den gängigen Klassikern im Advent, sowohl als Schnittblume, als auch im Topf. Die einfachblühende Amaryllis ‘Antarctica‘ beispielsweise macht ihrem Namen alle Ehre und besticht mit einem leuchtenden Weiß. Auch die gefüllte ‘White Amadeus‘ beeindruckt durch ihre Strahlkraft und der großen Anzahl an Blütenblättern. Ebenfalls sehr beliebt in den Netzwerken ist die Anthurie. Vor allem kommt sie zur Weihnachtszeit als Schnittblume in die Dekoration. Sie sorgt ähnlich wie der Weihnachtsstern nicht mit ihren Blüten für Aufmerksamkeit, sondern mit ihren farbigen Hochblättern. In den Farbgebungen Elfenbein, Crème, Perlmutt oder Reinweiß wirken diese Schönheiten im Advent besonders edel und lassen sich hervorragend mit Tannengrün oder Ästen der Stechpalme kombinieren. Sie eignen sich zudem durch ihre lange Haltbarkeit als Tischdekoration ganz ohne Vase.

Cymbidien und Tulpen

Eine ebenso edle Erscheinung sind die extravaganten Orchideen Cymbidien, die einen gewissen Glamour versprühen. Neben Weiß sind sie in zahlreichen anderen Farbtönen erhältlich und bestechen mit mindestens zehn großen Blüten pro Rispe. Als Tischschmuck lassen sich die Blüten abknipsen und auf kleine Vasen verteilen, romantisch lassen sie sich mit Schleierkraut kombinieren. Als vierter Tipp nennt das GPP Tulpen. Eigentlich ein Frühlingsbote, so gibt es die typisch niederländische Schnittblume mittlerweile das ganze Jahr über. Mit gängigen oder sogar gefransten Blütenblättern, einfarbig oder mehrfarbig, sowie gefüllt oder ungefüllt, die Auswahl ist hier riesig. Gerade die schneeweißen Exemplare lassen sich zu wunderbaren Sträußen oder Arrangements für den Advent verarbeiten. Gepaart mit Tannen- und Kieferzweigen verleiht man dem Dekor nochmals ein Stück weit mehr Weihnachtsflair.

Cookie-Popup anzeigen