Alle News

Trends Up West lockte 3.000 Besucher an

, erstellt von

Vom 19. bis 21. Februar fand die dritte Ausgabe der Trends Up West auf dem Areal Böhler in Düsseldorf statt. Rund 100 Lifestyle-Marken lockten an den drei Veranstaltungstagen 3.000 Fachbesucher der Konsumgüterbranche in die Landeshauptstadt und das trotz der Sturmtiefs Ylenia und Zeynep.  

Reges Treiben in der Kaltstahlhalle auf dem Areal Böhler in Düsseldorf bei der Frühjahrsausgabe der Trends Up West. Foto: Trend Up West

Trend-Show in Deutschlands Westen mit 20 Prozent mehr Besuchern

Bei der dritten Ausgabe der Trends Up West sorgte die Kaltstahlhalle auf dem Areal Böhler in Düsseldorf für eine besondere Atmosphäre. Rund 3.000 Einkäufer der Konsumgüterbranche trotzten dabei den Sturmtiefs Ylenia und Zeynep und ließen sich von ihren Reiseplänen nach Düsseldorf nicht abbringen. Einige wenige hingegen sagten Ihr kommen laut Veranstalter allerdings aufgrund der Sturmwarnungen ab, dem Zuwachs der Messe tat das aber dennoch nichts an. Im Vergleich zur Sommer-Edition 2021 konnte die Trends Up West auch dieses Mal wieder zulegen und einen Besucherzuwachs von 20 Prozent verzeichnen. „Die Trends Up West ist eine Kategorie für sich geworden“, sagt Veranstalter Willo Blome von blomus daher zufrieden. Darüber hinaus wurde die Messe gemeinsam mit Florian Burghard (Sompex) und Marco Hübecker (fleur ami) veranstaltet.

„Community wird von Mal zu Mal größer“

Wie das Veranstaler-Trio weiter mitteilt, seien die Gäste vom Sicherheitskonzept, der Organisation und einer „hochklassigen Bewirtung“ sehr angetan, wenngleich die 100 Marken-Produkte im Mittelpunkt standen. Dazu gehörten sämtliche Brands aus den Konsumgüterbereichen Wohn- und Küchenaccessoires, Kochgeschirr, Gedeckter Tisch, Kerzen, Lampen, Heimtextilien, Papeterie, Geschenkartikel, Spielwaren, Kleinelektrogeräte, Fashion und Food. „Unser Konzept geht auf“, sieht sich Florian Burghard bestätigt. „Wir sind kein Flächenvermarkter, sondern kuratieren das Starterfeld mit aller Sorgfalt. So gibt es keine Schwachpunkte im Angebotsportfolio.“ „Die offene, lichtdurchflutete und großzügige Marktplatzatmosphäre lädt zum Flanieren und Entdecken ein. Es liegt eine besondere Atmosphäre in der Luft, die es in herkömmlichen Messearchitekturen nicht gibt. Das sorgt dafür, dass die Trends Up West-Community von Mal zu Mal größer wird“, fügt Marco Hübecker hinzu.

Sommer-Ausgabe in größeren Räumlichkeiten

Auch auf Ausstellerseite sei man sehr zufrieden gewesen, da die Wiederanmeldungsquote für die nächste Ausgabe bei fast 100 Prozent liege, zudem liege den Veranstaltern bereits eine Warteliste mit weiteren Interessenten vor. Um weiter wachsen zu können, werde die Veranstaltung im Sommer (12. bis 14. August 2022) auch in die größere Schmiedehalle auf dem Areal Böhler umziehen. In dem 1914 erbauten Gebäude stehen dann 8.500 Quadratmeter Brutto-Fläche zur Verfügung. „Wir beobachten mit Stolz, Freude und einer gesunden Prise Ehrgeiz, wie die Trends Up West seit dem Start im Showroom von fleur ami erwachsen geworden ist ”, freut sich Blome über den regen Zuspruch.

Cookie-Popup anzeigen