Alle News

Zum letzten Mal: Amaryllis im Dezember auf der Blumenagenda

Nicht nur zum letzten Mal im Jahr, sondern generell präsentiert das Blumenbüro Holland eine bestimmte Pflanze auf seiner Blumenagenda, da die Marketingkampagne im kommenden Jahr eingestellt wird. Den Abschluss bildet im Dezember die Amaryllis.  

Sorgt mit ihren großen Blüten für Wärme und Behaglichkeit. Die Amaryllis steht im Dezember daher auf der Blumenagenda. Foto: Tollwasblumenmachen.de

Amaryllis versprüht Wärme an kalten Tagen

Die Amaryllis, oder auch Hippeastrum zeigt sich mit strahlenden Blüten und bringt daher an besonders kalten Tagen im Dezember Wärme und Behaglichkeit in die Wohnzimmer. In der freien Natur stammt Hippeastrum aus den (sub)tropischen Regionen Mexikos und der Karibik und ist bis in den Norden Argentiniens zu Hause. Sie ist eine Zwiebelpflanze aus der Familie der Amaryllidaceae und zeichnet sich vor allem durch ihre großen, sternförmigen Blüten aus. Die Gattung umfasst etwa 70 bis 75 Arten und mehr als 600 Hybriden und Kultursorten.

Sortimentserweiterung bei der Amaryllis

In den vergangenen Jahren ist bei der Kultivierung von Amaryllis viel passiert und besonders das Farbspektrum hat sich erweitert. Neben rot und weiß, den typischen Farben zur Weihnachtszeit umfasst das Sortiment mittlerweile auch violette, rosafarbene, gelbe, grüne und verschiedene zweifarbige Blüten. Je nach Art trägt die Pflanze an der Spitze der Stiele zwei bis sechs große Blüten mit sechs Blütenblättern in leuchtender Farbe. Die Länge des Stiels und die Anzahl der Knospen bestimmen letztendlich die Qualität der Amaryllis. Dass sich die Blumen besonders hübsch entfalten und öffnen, erreicht man durch die Hinzugabe eines Haltbarkeitsmittel speziell für Zwiebelblumen. Typisch für die Amaryllis ist oftmals ein Einreißen und Einrollen der Stielenden, hier kann ein einfaches Stück Klebeband helfen, das zu verhindern.

Kreative Möglichkeiten mit der Amaryllis

Bei der Gestaltung von Arrangements mit Amaryllis bietet es sich an, durch einen in den hohlen Stiel gesteckten Stock für mehr Stabilität zu sorgen. Dadurch haben die die schweren Blüten deutlich mehr Halt. Gerade gewachsene und lange Stiele sorgen in einem Arrangement für besondere Hingucker. In Kombination mit blattlosen Zweigen wie Cornus oder Salix, Ilex verticillata oder mit Zweigen von Treibgehölzen wie Viburnum oder Syringa lassen sich ganz besondere Weihnachtssträuße kreieren. Wer es ausgefallener und kreativer mag, lässt die Pflanzen kopfüber an einer Reihe von Zweigen hängen und erhält so ein hängendes Arrangement.

Cookie-Popup anzeigen