News

Online-Händler für Blumen sammelt 17 Millionen Euro

Seit dem vergangenen Jahr ist der britische Online-Anbieter „Bloom&Wild“ auch in Deutschland aktiv. Wie die Wirtschaftswoche berichtet, investiert auch ein deutsches Unternehmen in den Blumenhändler: Burda Principal Investments.

Der Online-Blumenhändler Bloom&Wild hat seine ersten Schritte in Großbritannien gemacht. Foto: Screenshot

Bloom&Wild: Sponsorengelder von 17 Millionen Euro

Insgesamt gelang es Bloom&Wild in diesem Jahr 17 Millionen Euro von Sponsoren zu sammeln, so die Wirtschaftswoche. „Das Team um Gründer Aron Gelbard hat sich zum Ziel gesetzt, das frische Kapital dafür einzusetzen, in Großbritannien zum Marktführer im Blumenversand zu werden und die erfolgreiche Internationalisierung auch auf dem Kontinent weiter fortzusetzen. Wir freuen uns, sie dabei weiter tatkräftig zu unterstützen“, sagt Christian Teichmann, Geschäftsführer von BurdaPrincipal Investments.

Nicht jeder Online-Blumenhändler kann Potenzial ausschöpfen

Eigenen Angaben nach hat es der Online-Blumenhändler geschafft, sein Wachstum jährlich zu verdoppeln. Auch in Frankreich ist das Unternehmen inzwischen aktiv. Dass Potenzial im Onlinegeschäft mit Blumensträußen und Gestecken schlummert, lässt sich nicht leugnen. Laut einer Studie der Bitkom hatte bereits 2015 jeder fünfte Internetnutzer Erfahrungen mit dem Online-Kauf von Blumen gemacht.

Dass allerdings nicht jeder Online-Blumenhändler eine pauschale Erfolgsgarantie besitzt, zeigt der Fall Bloomon. Das Portal hatte unter anderem mit einem Blumenabo aus hochwertigem Material geworben. Im vergangenen Jahr musste das Startup um Designerin Franziska von Hardenberg Insolvenz anmelden und wurde vom Konkurrenten und „Platzhirschen“ Fleurop aus Berlin gekauft.  

 

E-Paper jetzt lesen!

Jetzt lesen!