Das Ideenportal für Einzelhandelsgärtner und Floristen.

News

12. 07. 2017

Praxistipp floraler Körperschmuck: Mit Blumen gut angezogen

Floraler Körperschmuck: Mit einzelnen Blüten lässt sich die Frisur ganz einfach pimpen. Foto: Birgit Farwick

Kopfkränze, Anstecker, Haarblüten & Co. gehören mittlerweile zum festen Repertoire der Brautfloristik. Doch warum sollte man sich nur zur Hochzeit blumig schmücken? Anlässe gibt es schließlich genug und dank pfiffigen Designs ist jeder mit floralem Körperschmuck gut angezogen, wie Floristmeisterin Birgit Farwick in der aktuellen g&v zeigt.

Floraler Körperschmuck: zwingend aufwendig?

Hören wir „floraler Körperschmuck“, dann denken wir unwillkürlich an aufwendige Kreationen, gezeigt bei Wettbewerben oder Bühnenshows. Auf diesen Veranstaltungen stellen die Akteure ihr ganzes Können unter Beweis und zaubern wahre Kunstwerke. In den Alltag eines Blumenfachgeschäftes lassen sich solche Kostbarkeiten eher weniger integrieren.

Trotzdem sind blumige Schmuckstücke in der Mode- und Lifestyleszene ein großes Thema. Und zwar nicht nur im Rahmen von Hochzeiten. Zur Gartenparty mit Blumen im Haar? Mit filigranen Ohrhängern auf die Geburtstagsfeier? Oder eine ausgefallene Kette fürs Festival? Keine üppig-pompösen Gebilde, sondern schnell gemachte, lässige Preziosen, tragbar und praxistauglich.

Floraler Körperschmuck haarfein – einzelne Blüten in der Frisur

Gewickelte Haarkränze wie zum Midsommar-Fest sind zwar immer dekorative Hingucker, jedoch auch zeit- und kostenintensiv in der Herstellung. Einfacher und rascher lässt sich die Frisur mit einzelnen Blüten pimpen. Ganz nach Lust und Laune können sie solitär, gestreut oder gruppiert angeordnet werden. Unempfindliche, leichte Floralien sollten für den Kopfschmuck die erste Wahl sein. Durch Andrahten und Abwickeln erhöhen sich nicht nur Stabilität und Haltbarkeit, dank dieses flexiblen „Stieles“ ist das Fixieren der Blüten im Haar kinderleicht.

Florale Statement-Ketten und blumige Ohrhänger

„Statement-Ketten“ sind zurzeit das absolute Must-have bei allen Fashionistas: großformatige Anhänger, ausgefallene Designs und individuelle Gestaltung. Das lässt sich doch auch floral realisieren. Zum Beispiel mit einem Grundbau aus getrockneten Astscheiben, Schmuckdraht und Band. Diesen nur noch mit kleinen Blättern sowie Blüten vervollständigen – fertig ist ein einzigartiges Schmuckstück.

Oder wie wäre es mit blumigen Ohrhängern, mitsamt passendem Fingerring? Flexibler Aludraht
erlaubt das Vorformen fantasievoller Modelle. Eingefügter gecrashter Zierdraht bildet die Basis, auf welche natürliche Werkstoffe „en miniature“ aufgeklebt werden. Tipp: Für florale Ohrringe einfach Modeschmuck-Stecker oder Clips verwenden und daran die eigenen Kreationen befestigen. So ist der Tragekomfort
gesichert.

Wie die Buttoniere aussehen muss, damit sich auch Männer für floralen Körperschmuck entscheiden und viele Tipps mehr finden Sie in der aktuellen g&v.


Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Klicken und lesen!

E-Paper jetzt lesen!

Jetzt lesen!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -