News

Stefanie Krumbholz gewinnt Landesmeisterschaft Hessen-Thüringen

Stefanie Krumbholz ist die neue Landesmeisterin der Floristen Hessen-Thüringen. Zum ersten Mal stellten sich Teilnehmer aus den beiden Bundesländern in diesem Jahr gemeinsam dem Wettbewerb. Und auch für die 37-jährige Gewinnerin war es das erste floristische Kräftemessen, an dem sie bis dato teilgenommen hat.

Floristinnen stellen sich drei anspruchsvollen Aufgaben

Austragungsort der diesjährigen Landesmeisterschaft war, wie schon mehrfach in der Vergangenheit, das Fürstliche Gartenfest auf Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda. Dort stellten sich die fünf Anwärterinnen auf die Floristenkrone Hessen-Thüringen – neben Stefanie Krumbholz traten in diesem Jahr Anita Fleckenstein, Susi Schöner, Sandra Zabel-Tänzler und Virginia Warney an – am vergangenen Wochenende den drei anspruchsvollen Wettbewerbsaufgaben.

Als erstes mussten die Floristinnen das Thema „Ascot – Hut/Zylinderzeit“ bearbeiten, jede auf ihre ganz eigene Weise. So hatte beispielsweise Sandra Zabel-Tänzler für ihren floralen Hut etwa tausend weiße Kaffeefilter verwendet, die mit Hagebuttentee eingefärbt waren und wie Blütenblätter wirkten.

Florale Hüte auf dem Laufsteg und live im Hessischen Rundfunk

Stefanie Krumbholz (Kreatives Blütenspiel/Erfurt) wiederum gestaltete einen filigranen weißen Hut aus einem umhäkelten Reif, asymmetrisch gearbeitet und einseitig auslaufend mit Gloriosa und Verzierungen in Gold – und ließ mit dieser Kreation ihre Mitbewerberinnen hinter sich.

Präsentiert wurden die floralen Kopfbedeckungen von Modellen, die die Teilnehmerinnen jeweils mitgebracht hatten und die farblich zu den Hüten sowie zum diesjährigen Gartenfest-Thema England passende Outfits trugen.

Das Thema Hut griff darüber hinaus auch der Hessische Rundfunk auf, der live vom Fürstlichen Gartenfest und der floristischen Landesmeisterschaft berichtete und Wettkampf-Teilnehmerin Virginia Warney zum Interview bat. Dabei erläuterte die Floristin fachkundig, wie man einen Kopfkranz bindet, bevor sie Moderatorin Isabelle Stephan den von ihr mit einer Rosmelie dekorierten Hut aufsetzte.

Krumbholz überzeugt Juroren auch mit freier Kreativarbeit

Am Nachmittag schloss sich die zweite Aufgabe an – die freie Kreativarbeit. Dafür hatte zum Beispiel Virginia Warney (Gesteckoase Thalau) eine liebevoll restaurierte englische Telefonzelle außen und innen mit weißen und roten Nelken und blauen Hortensien gestaltet. Sogar ein altes Telefon war floral geschmückt.

Anita Fleckenstein (Mühlheimer Gartenwelt) fertigte eine farbenfrohe Arbeit, bei der sie mit Reagenzgläsern gefüllte Kupferrohre mit Päonien, Anthurien und Calla in Rot- und Rosatönen bestückte. Doch auch in dieser Kategorie musste sich die Konkurrenz Stefanie Krumbholz geschlagen geben, die ihre freie Kreativarbeit in den Farben des „Union Jack“ gestaltete.

Tischschmuck als dritte Aufgabe der Landesmeisterschaft

Lediglich bei der dritten Aufgabe, dem Tischschmuck, lag mit Sandra Zabel-Tänzler (Grone Bildungszenteren/Erfurt) – die in der Gesamtwertung den zweiten Platz belegte und damit Vize-Landesmeisterin der Floristen Hessen-Thüringen ist – eine andere Teilnehmerin vorn.

Schöne Details gab es jedoch in sämtlichen Tischschmuck-Variationen zu entdecken, etwa selbstgebackene Plätzchen oder farbenfrohe Törtchen. Stefanie Krumbholz etwa garnierte ihre Arbeit mit goldenen Gabeln und Löffeln, und bei Susanne Schöner (Sonjas Blumengarten/Ginsheim) schwebten Elfen und Teile eines Kaffeeservices über dem Tisch.

Jetzt lesen!