News

Tendence: Natürlichkeit bleibt im Trend

Sanftes Grün und Sonnengelb, Bast- und Rattan-Geflechte, Edelmetalle wie Gold und Kupfer sowie große Blätterprints: Das sind die Trends, die auf der Konsumgütermesse Tendence für 2019/2020 zu sehen waren. Was bleibt, ist der Hang zur Natürlichkeit.

Pflanzen, Flechtwerk und warme Farbe unterstreichen den Trend zur Natürlichkeit, wie auf der diesjährigen Tendence zu sehen war. Foto: Jean-Luc Valentin/Messe Frankfurt

Frische Pflanzen erobern vermehrt den Interior-Bereich

Vor allem im Interieur halten frische Pflanzen vermehrt Einzug, ebenso wie frisches Obst, das auf Stoffen, Kissen oder an der Wand zu sehen ist. Den natürlichen Look verstärkt Flechtwerk aus Rattan oder Bast, und Accessoires sollen vorzugsweise aussehen wie selbstgemacht, auch wenn sie gekauft sind.

Bei den Farben schafft sanftes Grün den Sprung von den Laufstegen ins Wohnzimmer, außerdem ist Sonnengelb kombiniert mit Schwarz und Weiß im Interior-Bereich angesagt. Ebenfalls beliebt sind Edelmetall-Töne wie Gold, Silber, Kupfer und zunehmend auch Messing.

„Tendence ist zu einer echten ‚Mehrwertmesse‘ geworden“

Insgesamt 603 Aussteller waren vom 29. Juni bis 1. Juli nach Frankfurt gekommen, um auf der Tendence die angesagten Trend- und Lifestyle-Produkte für 2019/2020 zu präsentieren. Rund 15.000 Einkäufer aus 80 Nationen nutzten laut Messe Frankfurt die Gelegenheit, um sich über die kommenden Strömungen zu informieren und die passenden Artikel dazu zu ordern. Anregungen für die POS-Gestaltung boten zudem Sonderpräsentationen wie die Tendence Academy, das Village, das EVL-Areal oder The Store.

„Die Tendence ist zu einer echten ‚Mehrwertmesse‘ geworden: spannende Vorträge, ausgezeichnetes Design, innovative Ideen und außergewöhnliche Konzepte von Ausstellern kompakt an drei Tagen. Darunter war für jeden Fachbesucher etwas Besonderes“, lautet das Fazit von Thomas Grothkopp, Geschäftsführer des Bundesverbands Wohnen und Büro. „Selbstverständlich ist dies alles ergänzend zu den Ausstellern, die ihre Kollektionen für 2020 und Ergänzungen für das diesjährige Weihnachtsgeschäft attraktiv präsentierten.“

Neues Hallenkonzept der Tendence kommt gut an

Bewährt hat sich dabei auch das veränderte Hallenkonzept, mit dem die Konsumgütermesse in diesem Jahr an den Start gegangen war. „Der Besucher findet hier eine komplett neue Tendence vor: eine neu aufgeplante und neu strukturierte Messe. Der Relaunch ist geglückt und unsere Kunden haben das neue Konzept durchweg gelobt“, sagte etwa Lars Adler, Geschäftsführer von Hoff Interieur und Vorstandsvorsitzender des Europäischen Verbands Lifestyle (EVL).

Und Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung der Messe Frankfurt Exhibition GmbH, ergänzt: „Das veränderte Konzept und die Entscheidung, die Tendence konsequent an Strukturen und Bedürfnisse des Handels anzupassen, wurde von diesem angenommen und verstanden. Das ist der erste wichtige Schritt zur Akzeptanz des Konzepts. Damit bieten wir vielfältige Impulse und Hilfestellungen an, um wettbewerbsfähig zu bleiben.“

Messe Frankfurt startet Plattformen Nextrade und Conzoom Solutions

Um den Handel auch zukünftig bei der voranschreitenden Digitalisierung zu unterstützen, führte die Messe Frankfurt im Rahmen der diesjährigen Tendence zudem die beiden neuen Online-Plattformen Nextrade und Conzoom Solutions ein. Nextrade will als internationaler B2B-Marktplatz ein neues digitales Order- und Datenmanagement für Lieferanten und Händler der Konsumgüterbranche in nur einem System bieten, während Conzoom Solutions unter anderem einen Komplettüberblick über das Portfolio der Messe Frankfurt im Konsumgüterbereich gibt und Informationen für den Handel gebündelt zusammenstellt.

Jetzt lesen!