News

Tobias Niefenecker gewinnt FDF Flower Award 2019

Bei herrlichem Sommerwetter fand das zweite FDF-Flower Festival im FloristPark Gelsenkirchen statt. Rund zwanzig Floristen aus der Gruppe #floralproject3.0 & friends waren der Einladung gefolgt und erlebten ein buntes Workshop-Programm. Ein Höhepunkt war die Vergabe des FDF Flower Awards 2019, der an Tobias Niefenecker ging.

Tobias Niefenecker kreierte in einem rasanten Flower Battle einen Strauß mit Chrysanthemen-Blüten und holte sich damit den FDF Flower Award 2019. Foto: FDF

Niefenecker kreiert Chrysanthemen-Strauß in rasantem Flower Battle

Unter dem Wettbewerbsmotto „crazy for chrysanthemums“ hatte er in einem rasanten Flower Battle einen Strauß mit Chrysanthemen-Blüten an der Flower Bar kreiert, der die Begeisterung junger Floristen für die vielseitige Chrysantheme sehr gut vermittelt hat. Zudem hatte sein Werkstück das Potenzial, in die erfolgreiche Kampagne „just chrys“ aufgenommen zu werden.

Außer deutschen Landesmeistern und FDF-Newcomern aus den Landesverbänden nahm in diesem Jahr erstmals auch Victoria Clemson als Special Guest aus England am Flower Festival teil. Die britische Chrysanthemen-Botschafterin war auf Einladung des Fachverbands Deutscher Floristen (FDF) und just chrys angereist. Das just chrys-Flower Battle wurde durch ein Kamera-Team begleitet, das die Impressionen für aktuelle Kampagnen und Social Media aufbereitet.

Persönlichkeits-Coaching für junge Floristen

Weiterhin hat der FDF die Festival-Teilnehmer zu einem Persönlichkeits-Coaching mit dem Düsseldorfer Trainer Uwe Hentschel unter dem Motto „Ziele finden und erfolgreich umsetzen!“ eingeladen. Eine wertvolle Erfahrung für die jungen Gäste, die darin unterstützt wurden, sich über berufliche und persönliche Ziele klar zu werden. Zudem wurden ihnen Strategien vermittelt, wie diese zu erreichen sind.

Der zweite Festival-Tag war dem Thema „Botanical Arts“ gewidmet. Leonie Diehl und Sven Wagenbach stellten neue Aspekte im Umgang mit floralen Materialen vor. In ihrer Performance regten sie zu Formkontrasten und neuen interessanten Kombinationen von Texturen, Oberflächen und Floralem an. In einer gleichermaßen konzentrierten und entspannten Atmosphäre setzten sich die Festival-Gäste im Anschluss mit diesen innovativen Ideen gestalterisch auseinander.

Natürlich wurde auch bei der zweiten Auflage des FDF Flower Festivals wieder gemeinsam gefeiert und „gechillt“. Es wurden Kontakte geknüpft und der FDF nutzte die Gelegenheit, um den jungen Floristen die vielfältigen Inhalte der Verbandsarbeit vorzustellen.

Jetzt lesen!