News

Zantedeschia: Ein Hingucker auch für den Garten

Seit Jahren hält sich hartnäckig das Gerücht, dass die auch als „Zimmercalla“ bezeichnete Zantedeschia vorwiegend als Wohnpflanze und Schnittblume ihren Einsatz findet. Doch sie ist mehr als nur eine Zimmerpflanze. Mit der richtigen Sorte können Ihre Kunden einen Hauch Exotik auch im Garten mit der Zantedeschia verbreiten.

Seit Jahren hält sich das hartnäckig das Gerücht, dass die auch als „Zimmercalla“ bezeichnete Zantedeschia vorwiegend als Wohnpflanze und Schnittblume ihren Einsatz findet. Doch sie ist mehr als nur eine Zimmerpflanze. Mit der richtigen Sorte können Ihre Kunden einen Hauch Exotik auch im Garten mit der Zantedeschia verbreiten.

Knollenpflanze für den Outdoor-Einsatzs

Was selbst einige erfahrene Pflanzenliebhaber nicht wissen – einige Arten eignen sich auch für den Garten oder für ein Pflanzgefäß auf dem Balkon oder der Terrasse. „Es gibt viel Unwissenheit und Irrtümer rund um die Zantedeschia: Wenn Sie im Internet nach brauchbaren Tipps für die erfolgreiche Kultivierung im Garten suchen, werden Sie kaum fündig“, sagt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist von Fluwel. „Das ist sehr bedauerlich, denn mit den richtigen Knollen zur rechten Zeit wird die Zantedeschia zu einer prächtigen Gartenpflanze.“

Zantedeschia aethiopica ist eine Sumpfpflanze, deren Lebenskraft in ihrer Wurzel steckt wie bei einer Staude. Knollen-Zantedeschien ähneln dagegen Knollengewächsen wie Krokussen, Gladiolen oder Dahlien, die sich sehr gut für den Garten eignen. Nach den Eisheiligen Mitte Mai, wenn die Gefahr von Bodenfrost vorüber ist, können die Knollen gepflanzt werden. Sollen sie in einen Topf platziert werden, lassen sie sich schon einen Monat früher in die Erde setzen und anschließend an einen frostfreien Ort gestellt werden.

Als Standort eignet sich ein kaltes Gewächshaus, aber auch ein sonniger Platz an der Hauswand. Zu beachten ist, dass die Knolle der Zantedeschia mindestens zehn Zentimeter tief eingesetzt werden muss, um der Pflanze eine Knollenbildung sowohl ober- als auch unterhalb der Erde zu ermöglichen.

Variantenreichtum der Zantedeschia

Bei einer Pflanzung der Knollen im Frühling, kommen ab Juni die ersten Blüten zum Vorschein. „Die Zantedeschia liebt die Sonne“, so van der Veek. „Noch so ein Mythos, der im Internet kursiert: Angeblich bevorzugt sie eher den Schatten. Das ist allerdings völlig falsch. Bei zu wenig Sonnenlicht blühen ihre enorm langlebigen Blüten zwar trotzdem mehrere Wochen, aber es bilden sich wesentlich weniger davon.“

Zu den besonders blütenreichen Sorten gehören Mischungen aus süd-afrikanischen wilden Gattungen, wie Zantedeschia rehmannii, Zantedeschia albomaculata oder Zantedeschia elliottiana. Zudem punkten sie mit oft dezent gepunkteten Blättern in einer besonders schönen Form. Ob zartes Weiß, Gelb oder Rosa bis hin zu einem kräftigen Orange, Rot oder Violett – das Farbenspektrum ist variantenreich. So zeigt sich die Sorte ‘Royal Pumpkin‘ beispielsweise mit zwei Farbtönen zugleich in Sonnengelb und Orangerot. Die Sorte ‘Picasso‘ ist dagegen eine schlichtere Variante in Weiß und Weinrot. ‘Samur‘ erstrahlt in zartem Rosa und ihre Schwester 'Odessa' ist fast schwarz. In Kombination mit verschiedenen Farbtönen lassen sie sich abwechslungsreich gestalten.

Jetzt lesen!